Silber für Wolfgang Lotz beim Stendaler Hanse-Cup

Der Hanse-Cup ist ein bekanntes internationales Mehrkampfevent der Seniorenleichtathletik. Man meldete sich nicht einfach an, man wird eingeladen. Wolfgang Lotz war dabei …

Engelskirchen/Stendal. Wolfgang Lotz vom VfL Engelskirchen startete am 26.09.2020 beim 8. Internationalem Hanse-Cup in Stendal (Sachsen-Anhalt) im Mehrkampf. Der Wettkampf wurde unter strengen Corona-Regeln durchgeführt.

Durch die Absagen von nationalen Meisterschaften, sowie Absage von Welt- und Europameisterschaft war für viele Athleten dieser Wettkampf der Saisonhöhepunkt. Von ursprünglich 130 Gemeldeten fanden letztendlich 75 Sportlerinnen und Sport den Weg nach Stendal.

Coronabedingt konnten gemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den USA, Kanada, Mittelamerika und Norwegen leider nicht anreisen. Es nahmen jedoch Athleten aus der Schweiz, aus Polen, Österreich, Großbritannien, Estland, Irland, Frankreich und den Niederlanden an diesem Mehrkampfmeeting teil.

Begonnen hat die Veranstaltung bereits am 25.09.2020 mit der traditionellen „Pasta-Party“, einem Treffen aller Athleten zum Kennenlernen und Austausch von zahlreichen Episoden aus einem langen Sportlerleben.

Am Folgetag wurde es dann „ernst“. Wolfgang startete im Dreikampf der Klasse M 65. Mit den hervorragenden Leistungen (100m Sprint: 14,18 Sekunden / Kugelstoßen: 8,68 Meter / Weitsprung: 3,67 Meter) wurde er zweiter der Klasse M 65 und errang damit die Silbermedaille!

Das Sportfest endete am 27.09. noch mit einem Bürgermeisterempfang und dem Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder in Stendal zu starten.

Weitere Fotos und Ergebnisse und der Veranstalterseite: https://www.stendaler-hanse-cup.de/

Wolgang Lotz auf dem Siegertreppchen (li.)
Traditionelle 'Pasta-Party' am Vortag der Veranstaltung
Würdige Ehrung

Fotos: Wolfgang Lotz und Veranstalter

Vorheriger Beitrag
27. Lauf „Rund um den Grengel“ Corona Edition, ein Fazit
Nächster Beitrag
VfL Engelskirchen: Rückblick auf die Triathlon-Saison 2020

Ähnliche Beiträge

Menü