Anna Lena Schüller in einer kleinen Gruppe beim Siebenkampf im Lipperland unterwegs

Aus der Not eine Tugend gemacht. Nach kurzfristiger Absage der Regionsmeisterschaften der LVN-Region Südost ging es ins Westfälische Blomberg.

Engelskirchen/Blomberg. Schade, der Siebenkampf war in Wesseling geplant. Dann kam sehr überraschend eine Absage der Organisatoren. Was nun?

Ganz kurzfristig ist Anna Lena Schüller zu den Ostwestfälischen Mehrkampfmeisterschaften im Sieben- und Zehnkampf ins Lippische Blomberg gefahren. Die Idee kam von Jörg Kopp, Vater von Helena Kopp (W15), der wegen der Absage in Wesseling ebenso nach einer Alternative suchte. So wurde Anna Lena flux in das kleine Team des TSV Bayer 04 Leverkusen aufgenommen, samt Übernachtung. Vielen Dank hierfür auch an Anke Straschewski, Trainerin der dortigen Jugend U16!

Der Mehrkampf hat seine eigenen Gesetze. Mehrfache Konzentration und Anstrengungen auf dem Punkt werden erwartet. Da purzeln in der Regel nicht die Bestleistungen der Einzeldisziplinen. Anna Lena kam aber schon bei einigen Wettbewerben ganz nah dran. 1,51m in Hochsprung sind ordentlich und 4,91m im Weitsprung Saisonbestleistung. Die 80m Hürden lief Anna Lena sogar erstmalig unter 13 Sekunden (12,90 Sek.). Die Wurfdisziplinen drücken bei Anna Lena am Ende jedoch noch etwas den Punkteschnitt. Trotzdem kamen bei ihrem ersten Siebenkampf 3.300 Punkte heraus. Eine respektable Leistung, bei der sie sicher in der Saison nicht stehen bleiben wird.

Übrigens: Die Athletinnen der kleinen Wettkampfgruppe der W14/W15-Mädchen waren in ihren Altersklassen allesamt vor den Konkurrentinnen der Lippischen Meisterschaften. Herzlichen Glückwunsch! Ein gelungener Ausflug nach Ostwestfalen!

Vorheriger Beitrag
Erneuter Regionsmeistertitel für Anna Lena Schüller über 800m und errungene 100m-Jahrgangsmarke im VfL
Nächster Beitrag
In Lindlar läuft’s gut für die Jugend des VfL über 2km

Ähnliche Beiträge

Menü