Starker Auftritt der VfL-Triathleten in der Verbandsliga Süd

Am 26. Mai um 8.30 Uhr fiel der Startschuss für das erste Rennen der Saison in Hagen.

Auf dem Programm der Verbandsliga Süd stand ein Wettkampf über die Kurzdistanz (1 km Schwimmen-43 km Rad-10 km Lauf) wobei die Radstrecke mit über 800 Höhenmetern sehr anspruchsvoll war.

Das erste Rennen ist immer auch eine erste Standortbestimmung, üblicherweise in allen Teams stark besetzt und von daher herrschte im Lager der VfL Athleten eine gewisse Unsicherheit darüber, wohin die Reise als Aufsteiger des letzten Jahres an diesem Tag wohl gehen würde.

Am Ende des Tages sprang mit Platzziffer 161 ein mehr als solider 11. Platz in der 18 Mannschaften umfassenden Liga heraus. Saisonstart gelungen! Auf dieser Grundlage lässt sich in den nächsten Rennen aufbauen.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Lars Gäbler, der das Geschehen am Streckenrand beobachtete und die Athleten an einem der Wendepunkte auf der Radstrecke anfeuerte. „Die Jungs haben das super gemacht, besonders Neuzugang Max war richtig stark!“ sein Fazit.

Mit Max Peters können die Triathleten des VfL Engelskirchen einen starken Neuzugang verbuchen, der mit seinem Gesamtrang 15 in der Einzelwertung einen mehr als überzeugenden Einstand ablieferte. 2:22:41 Std. seine Gesamtzeit im Ziel, wobei er mit 1:15:00 Std die viertschnellste Radzeit des Tages in den Asphalt um die Hohensyburg brannte. Herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen im Team!

Ebenfalls sehr stark präsentierte sich Markus Ueberberg in 2:29:52 Std. auf Rang 38. Markus war bereits letzte Woche in der Landesliga Mannschaft des VfL am Start und nach dem ausgesprochen soliden Auftritt dort von Trainer Lars Gäbler in die erste Mannschaft nominiert. Das Vertrauen rechtfertigte er in Hagen als zweitbester VfL-Athlet vollauf.

Absolut verlässlicher Dauerbrenner, einer der schnellsten M50-Starter und immer da, wenn er benötigt wird, Hans-Peter Landsberg. So auch in Hagen: 2:31:15 Std und Rang 43. Klasse!

Einzig der Jüngste im Team, das „VfL-Küken“ Stefan Schumacher blieb mit 2:46:55 Std und Rang 65 ein wenig unter seinen Möglichkeiten. Triathlon hat eben manchmal auch viel mit Erfahrung zu tun. Stefan rollte das Feld auf dem Rad zunächst von hinten auf, verpasste dann aber einen Wendepunkt und fuhr deshalb einige Kilometer zu viel. „Wo bleibt der Stefan, der müsste längst da sein“ zeigte sich Lars Gäbler besorgt am Streckenrand. Und dann kam Stefan doch noch, erhielt die Aufgabe „Macht nichts, fahr das Ding jetzt solide zu Ende“, die er vorbildlich erfüllte. Damit holte er genau die Punkte, die das VfL Team vor den Konkurrenten aus Pulheim platzierte.

Fazit: mit dem Platz im Mittelfeld nach dem ersten Rennen ist eine hervorragende Grundlage für einen weiteren, erfolgreichen Saisonverlauf in der Verbandsliga Süd gelegt. Darauf gilt es, in den kommenden Rennen aufzubauen.

Das gab’s auch noch …
Mirjam legt los…

Am Wochenende war nicht nur die erste Mannschaft des VfL Engelskirchen Triathlon erfolgreich. In Hagen ging auch Mirjam Leidag über die Fun-Distanz an den Start. Sie hatte sich die Distanz über 250 m Schwimmen-13 km Radfahren-2,5 km Laufen vorgenommen. Damit durfte auch sie auf dem Rad den Anstieg zur Hohensyburg bewältigen.

Neben jeder Menge Fun erzielte sie mit eine Zeit von 50:55 min den zweiten Rang in der Altersklasse W35 und landete damit auf dem 12. Platz bei den Damen.

Der Plan fürs kommende Jahr steht auch schon: “Nächstes Jahr gerne wieder, aber dann Volksdistanz!“ Das ist der richtige Spirit!

Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Rad - Hans-Peter Landsberg
Auf dem Rad Hans-Peter Landsberg2
Auf dem Rad - Stefan Schumacher
Auf dem Rad - Max Peters
Auf dem Rad - Markus Ueberberg
Auf dem Rad - Markus Ueberberg2
Mirjam Leidag

Fotos Schlaack

Vorheriger Beitrag
Anna Lena Schüller löst Ticket für die Deutsche Meisterschaft
Nächster Beitrag
Wolfgang Lotz bei den Westfälischen Meisterschaften in Gladbeck

Ähnliche Beiträge

Menü