Felix Hoberg holt den U16-Sieg bei der 37. Bergisch Gladbacher Bahnlaufserie

Die Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach konnte Felix Hoberg nach 2015 in der MU12 und 2016 in der MU14 in diesem Jahr zum dritten Mal gewinnen.

Engelskirchen/Bergisch Gladbach. Nach fast 4 Monaten verletzungsbedingter Trainings- und Wettkampfpause startete Felix Hoberg erfolgreich in die zweite Hälfte der Freiluftsaison 2019.

Am 15., 22. und 29. August wurden die drei Läufe der 37. Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach durchgeführt. Von den ganz Kleinen in der Altersklasse U10 bis zu den erfahrenen Athletinnen und Athleten der Seniorenklassen waren wieder viele Laufbegeisterte in die Belkaw-Arena gekommen. Als Distanzen wurden die Strecken zwischen 800m und 10.000m angeboten je nachdem welcher Altersklasse man angehörte. Für Felix Hoberg (Jg. 2004) stand zu Beginn und am Ende die kürzeste Mitteldistanz von 800m auf dem Programm der männlichen Jugend unter 16 Jahre. Am ersten Tag leicht regnerisch und zum Abschluss angenehme 25°C ließen ihn recht gute Zeiten von 2:16 min bzw. 2:14 min laufen. Am zweiten Tag zeigte sich aber sein Trainingsrückstand als er bei hohen Temperaturen 2.000m laufen musste. Bis 1.200m hatte er noch locker mit dem Führenden mitgehen können. Dann brach er ziemlich ein und kam nur mit viel Mühe als Vierter ins Ziel. Die Uhr blieb bei 6:57 min stehen. In der Addition aller drei Zeiten war er aber der Einzige, der an jedem Lauf teilgenommen hatte. Bei der Siegerehrung der mJU16 stand er deshalb allein auf dem Treppchen, wie viele andere auch, die keine Konkurrenz in ihrer Altersklasse hatten.

Vorheriger Beitrag
Die Entscheidung fällt im letzten Rennen
Nächster Beitrag
Anna Lena Schüller über 300m bei der NRW-Auswahl in Enschede dabei

Ähnliche Beiträge

Menü