Aktuelles

>> 21.06.2017: 18. Kölner Uni-Lauf: Doris Meisel mit Altersklassensieg der W50 über 5km
>> 18.06.2017: Rennbericht Ironman 70.3 Elsinore
>> 18.06.2017: 9. Kölner Stadionlauf in Köln: Felix Hoberg (mU14) siegt nach Platz 3 im Vorjahr auf der 2km langen Schülerstrecke
>> 18.06.2017: 7. Windecker-Sommerlauf: Ralf Eschbach gewinnt die Altersklasse M50 über 11km
>> 17.06.2017: Ruhr Games in Hamm: Felix Hoberg (M13) benötigte über 5km 20:30min und belegte in seiner Altersklasse mU14 Platz 2
>> 11.06.2017: Triathlon-Verbandsliga Süd in Bonn: Triathlon-Ligateam des VfL Engelskirchen erreicht Platz 15
>> 01.06.2017: 1. Pferd-Werkzeuge-Lauf um die Bruchertalsperre: Cornelia Schreer (W45) und Frank Stinn (M45) in Marienheide am Start
>> 28.05.2017: Triathlon-Verbandsliga Süd in Gladbeck: Ligastart erwartet schwierig!
>> 25.05.2017: Offene Westfälische Seniorenmeisterschaften in Paderborn: Helga Knipp-Diawuoh (W55) wird Westfalenmeisterin über 800m in 2:44,59min, insgesamt 4 Podestplätze für den VfL
>> 25.05.2017: Kleines Christi-Himmelfahrt Sportfest in Köln: Marek Weber (M11) gewinnt den Ballwurf mit 41,5m
>> 22.05.2017: 2. Vereinssportfest 2017: Nach dem Start der Abrissarbeiten geht es mit den Wettkämpfen und dem Training auf dem kleinen Platz weiter
>> 21.05.2017: Vivawest Ruhrmarathon in Gelsenkirchen: Markus Weber (M45) knackt im Halbmarathon die Zwei-Stunden-Marke mit 1:57:59std
>> 21.05.2017: Andreas Schlaack completed ST.Pölten, Lower Austria, Austria Ironman with overall time of 05:47:08
>> 20.05.2017: 10. Fisherman's Friend Strongman Run am Nürburgring: Jürgen Schwarz mit seinen Brüdern im Team unterwegs
>> 13.05.2017: Sportpark Leppe: Sportplatzneubau ist mit den Abrissarbeiten endgültig begonnen, jede Stimme zählt!
>> 13.05.2017: Ellen Wagner "schnuppert" in der Triathlon Szene
>> 10.05.2017: Mittelstreckenmeisterschaften des Kreises Olpe in Wenden-Gerlingen: Altersklassensiege für Linus Schaffrath (M08), Mikka Fischer (M10) und Jonas Schaffrath (M13)
>> 06.05.2017: 20. Gerolsteiner Helgoland Marathon: Familienausflug auf die einzige deutsche Hochseeinsel für 42,195km
>> 06.05.2017: Kreismeisterschaften Blockwettkampf U14 und U16 in Troisdorf: Anna Lena Schüller und Felix Hoberg vertreten den VfL Engelskirchen
>> 06.05.2017: 33. Talsperrenlauf in Hückeswagen: Laufsieg für Jonas Schaffrath (M13) in 5:45min über die 1,5km der U14
>> 01.05.2017: Saisoneröffnung in Wipperfürth: Gelungener Testwettkampf für die Blockmeisterschaften von Anna Lena Schüller und Felix Hoberg, weitere VfL Athleten eröffnen die Bahnsaison
>> 01.05.2017: 36. Lohner's Vulkan Marathon in Mendig: Altersklassensieg M60 für Wolfgang Müller in 3:54:59std
>> 01.05.2017: NRW-Senioren-Team-Endkampf in Menden: Frauen - Mannschaft W50/55 des VfL Engelskirchen wird NRW-Vizemeister
>> 30.04.2017: 14. Kirschblütenlauf in BGL-Refrath: Laufsieg von Felix Hoberg (M13) über 1km in 3:14min, Marek Weber (M11) mit Altersklassensieg MU12 in 3:34min
>> 30.04.2017: Düsseldorfer Metro Group Marathon: Mit rund 16.000 Läufern zur neuen Bestzeit (Hansi Köhne 3:25:55std); sonnige Bedingungen verhelfen zu guten Zeiten
>> 29.04.2017: 34. Lauf "Rund um die Aggertalsperre": 17 VfL-Starter mit ansprechenden Leistungen
>> 29.04.2017: Kreismeisterschaften Halbmarathon in Gummersbach: Männer-Mannschaft kommt auf Rang 2
>> 24.04.2017: 1. Vereinssportfest 2017: Rege Teilnahme, 41 TN beim Weitsprung, 25 TN beim (Schlag-)Ballwurf, 16 TN beim Kugelstoßen, 22 TN über 50Meter
>> 23.04.2017: Kreismeisterschaften Diskus/Speer (M/W12-15) in Leichlingen: leider nur ein Teilnehmer mit zwei Vizetiteln vertreten
>> 21.04.2017: 14. Trainingslager des VfL Engelskirchen in Menden: 20 Sportlerinnen und Sportler samt sieben Betreuern fanden sich vom 18.-21.04. in der Jugendbildungsstätte "Kluse" im Sauerländischen Menden ein
>> 15.04.2017: 43. Ruppichterother Osterlauf: 18 VfL-Teilnehmer dabei, Laufsiege von Marek Weber, Jonas Schaffrath und Debora Diawuoh
>> 15.04.2017: 71. Paderborner Osterlauf: Felix Hoberg (M13) stellt mit 20:31min eine neue Bestleistung über die 5km-Strecke auf
>> 09.04.2017: Deutsche Meisterschaften Halbmarathon: Wilhelm Wölfel vertritt die Engelskirchner Farben in Hannover
>> 06.04.2017: Nachruf Peter Frank
>> 05.04.2017: "Run-Up 2017" am Panoramabad: rund 60 Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung beim Start in die Sommerlaufsaison bei noch nicht sommerlichen Außenumständen
>> 03.04.2017: OVZ/BLZ Sportlerwahl 2016: Unsere Mehrkämpfer gehören zu den Geehrten der Sportlerwahl der OVZ 2016
>> 31.03.2017: Gemeindesportlerehrung 2016: 13 Erwachsene und 49 Kinder/Jugendliche wurden geehrt, davon kamen 46 aus der Leichtathletikabteilung des VfL Engelskirchen
>> 24.03.2017: Kreistag des LVN Oberberg in Bensberg-Bockenberg: Horst Haas Wanderpokal verbleibt beim VfL Engelskirchen, Vorstellung der geplanten neuen Gebietsstruktur im LVN
>> 24.03.2017: Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg: Ehrungen für die mJ U18 Zehnkampfmannschaft des VfL und den aufgestellten Kreisrekord
>> 19.03.2017: Kampfrichterausbildung für die Jugend in Duisburg: fünf neue Kampfrichter für den VfL
>> 19.03.2017: Hallensportfest in Dortmund: Anna Lena Schüller verbessert über 60mH in 11,10sec (2. W12-PB), 1. über 800m (2:32,40min)
>> 19.03.2017: 43. Königsforstmarathon: 1.567 Teilnehmer im Ziel; Felix Hoberg (M13) mit Gesamtsieg über 1km; Alterklassensiege über 5km von Felix Hoberg (U14), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Markus Lorenz (M50); weitere fünf VfL Starter über 10km und im Halbmarathon unterwegs
>> 19.03.2017: Kreismeisterschaften Marathon in Bergisch Gladbach: Annabel Diawuoh zum 6. Male Marathonkreismeisterin
>> 12.03.2017: 38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf: Laufsiege für Anna Lena Schüller (Jugendlauf 3,0km) und Marek Weber (Kinderlauf männl. 1,5km), AK-Siege von Moritz Fiedler (M07), Linus Schaffrath (M08), Jussi Muskonen (M09), Hannah Hachenberg (W13), Johanna Richter (W14), Jonas Schaffrath (M13), Cornelia Schreer (W45), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Günther Runge (M70)
>> 12.03.2017: 25. Bonner Swimathlon: Helga Piechaczek kommt im Fun-Rennen weibl. (500m Schwimmen, 2,5km Laufen) auf Rang 8
>> 11.03.2017: Deutsche Meisterschaften Crosslauf in Löningen: Gute Ergebnisse für die 6 Starter des VfL Engelskirchen, 13. M55 Helga Knipp-Diawuoh, 15. M55 Wilhelm Wölfel, 16. M55 Michael Redlich, 23. M60 Michael Heidchen, 40. M50 Jürgen Schwarz und 43. M50 Hans-Peter Landsberg; Mannschaft M50/55 kommt auf Rang 11!
>> 05.03.2017: LVN Meisterschaften U16 in Düsseldorf: Mittelfeldplätze für VfL-Starter, 4x200m-Staffel mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz in 1:59,82min auf Rang 21
>> 05.03.2017: Hallensportfest in Dortmund: Felix Hoberg (M13) 1. über 800m (2:27,44min-PB), 2. über 300m (49,56sec-PB), 3. über 60mH (13,02sec) und 5. über 60m (9,33sec)
>> 05.03.2017: 36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz": Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min über 5km; Schnupperlauf über gut 1km Linus Schaffrath (M08) 6:07min
>> 04.03.2017: 16. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt: Vizemeisterschaft W55 für Helga Knipp-Diawuoh über 800m in 2:49,81min (7. W55 über 200m in 31,41sec), Platz 5 für Stefani Richter (W50) über 200m in 31,20sec (13. W50 60m in 9,38sec)
>> 04.03.2017: 23. Crosslauf der SG Eintracht Ergste: Michael Redlich 1. M55 über die Mitteldistanz über 3,4km in 14:44min
>> 19.02.2017: Hallensportfest in Troisdorf: Anna Lena Schüller (W12): 60m 9,08sec, 60mH 11,21sec (PB), Weit 4,32m; Jennifer Müller (W14): 60m 8,58sec; Louisa Marie Lorenz (W15): 60m 8,69sec (SB), 60mH 10,81 (PB), Weit 4,23m; Viola Lüdenbach (F): 60m 8,73sec (SB), Weit 4,64m (SB)
>> 19.02.2017: 3. Lauf 33. Porzer Winterserie: AK-Siege über 5km für Günther Runge (M70) und Eberhard Gärtner (M75); gleich drei VfL-Läufer über 10km unter 40 Minuten; zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz in der Serienwertung
>> 17.02.2017: 100x 100m Schwimmen in Langen bei Frankfurt - Kulteinheit oder völliger Blödsinn?
>> 12.02.2017: Hallensportfest in Dortmund: neue Bestzeiten von Anna Lena Schüller (W12) über 800m (2:29,91min) und 60m Hürden (11,79sec)
>> 11.02.2017: 11. Nobis Printencross in Aachen: Michael Redlich bestätigt seine gute Form über 6,7km als 16. gesamt (1. M55) in 28:26min
>> 05.02.2017: 2. Lauf 33. Porzer Winterserie: 10 VfL-Teilnehmer, Michael Redlich (M55) und Günther Runge (M70) mit AK-Siegen über 5km, Andreas Matschurek und Christian Schützler unter 40 Minuten über 10km
>> 04.02.2017: 9. Crosslauf "Meerhardt Extreme" in Dieringhausen: 209 TN, Siege über 5km für Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50), über 10km von Annabel Diawuoh (WHK), Männerteams auf den Plätzen 4 und 7
>> 02.02.2017: LVN-Senioren-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 8 Seniorinnen und 8 Senioren; Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 200m, 400m, Kugel) und Wilhelm Wölfel (M55 - 3.000m, 5.000m 10.000m) jeweils 3x auf Bestenlistenplatz 1

>> Archiv


18. Kölner Uni-Lauf: Doris Meisel mit Altersklassensieg der W50 über 5km

Hier ein kurzer Bericht von Alexander Preuß:

"Am 21.06.2017 fand bei tropischen Temperaturen der diesjährige Kölner Uni-Lauf statt. Insgesamt finishten trotz der Gluthitze über 2.300 Teilnehmer, davon 379 beim Kids-Lauf, 711 beim 5 km-Lauf und 1.211 beim 10 km-Lauf. Doris Meisel absolvierte die 5 km, also 2 Runden am Aachener Weiher, in 24:16 min als Siegerin W50 und hervorragende 20. von 388 Frauen. In jeder Runde waren 2 "Berge" zu bewältigen, weshalb der Lauf auch Deutschlands schwierigster innerstädtischer Berglauf genannt wird. Über 10 km lief ich der Hitze geschuldet (bei 8 Anstiegen) nach 46:06 min ins Ziel, das bedeutete 7. M40.

Das Flair rund um den Aachener Weiher in Kölns Grüngürtel macht den Lauf zu einem einmaligen Erlebnis, auch wenn die Teilnehmer sich etwas niedrigere Temperaturen gewünscht hätten. Vielleicht sollte der VfL in 2018 mit einer größeren Gruppe an den Start gehen. Wir können den Lauf jedenfalls nur weiter empfehlen."


Doris Meisel (in gelb) erreicht das Ziel

Zurück nach oben





Rennbericht Ironman 70.3 Elsinore

Hier ein Bericht von Andreas Schlaack:

Am 18.06.2017 startete in Helsingör Dänemark nach St Pölten im Mai und dem Ligastart in Bonn am Wochenende zuvor bereits meine dritte Mitteldistanz in dieser Saison. Ausgeschrieben als Europameisterschaft 70.3 waren viele starke Athleten aus ganz Europa am Start. Die äußeren Bedingungen waren sehr gut, Traumwetter, blauer Himmel, 25 Grad Außentemperatur und kräftiger Wind machten bereits am Vortag viel Vorfreude auf den Raceday am Sonntag. 2.500 Starter hatten sich aufgemacht nach Nordeuropa, um Dänemarks Straßen unter die Carbonlaufräder zu nehmen und den kleinen Hafen- und Fährort Helsingör in den Ausnahmezustand zu versetzen. Schweden auf der anderen Seite der Meerenge immer im Blick war es einfach eine Freude, bereits am Samstag auf der traumhaften Radstrecke entlang der Küste zügig einzurollen. Anders als viele andere Starter habe ich am Vortag allerdings auf ein Testschwimmen verzichtet. Mir sind weniger als 15 Grad Wassertemperatur trotz Neo einfach zu kalt, um just for fun zu schwimmen.


Andreas Sclaack beim 70.3 Elsinore

Am Sonntag, Punkt 08:00 Uhr setzte sich das Profifeld in Bewegung. Es sollte ein Tag der Deutschen werden. Michael Raelert siegte vor Andi Boecherer und Nils Frommhold. Ich sortierte mich in den ersten Startblock der Agegroup-Athleten und dort ans Ende mit einer erwarteten Schwimmzeit von 35 min.


Auf der Schwimmstrecke...

Die 1,9 km Schwimmstrecke war im 15 Grad kalten Wasser des Kattegats im Hafenbecken von Helsingör zurückzulegen. Der winkelige Kurs mit vielen Richtungswechseln führte dann auch prompt dazu, dass ich mich ein wenig verschwamm und ca. 150 m zusätzlich zurücklegen musste. Daher würde es nichts mit den 35 min. Nach 39 Minuten verließ ich das Wasser und hatte nach dem Ausstieg zunächst mit Muskelkrämpfen zu tun. 15 Grad sind mit eben zu kalt. Meine Wechselzeit von über 10 Minuten spricht eine eindeutige Sprache.

Auf dem Rad benötigte ich weitere 5 km, um erstmal warm zu werden. Aber dann lief es rund. Nach 2:43 Std. lagen die 90 teils windigen und hügeligen Kilometer hinter mir. Zufrieden mit dieser Zeit und guten Mutes ging ich in meine stärkste Disziplin. 3,5 Runden um das Schloss und durch die belebte Innenstadt standen nun für den abschließenden Halbmarathon auf dem Programm. Tolle Stimmung entlang der Strecke, wie auch schon beim Radfahren, machten den Lauf zu einem phantastischen Erlebnis. Nach 1:42 Std. Lief ich in den Zielkanal und der Finishline entgegen. Namentliche Begrüßung im Ziel und unglaubliche Stimmung sind bei Ironman Veranstaltungen im üppigen Startgeld enthalten und so ist der Zieleinlauf jedes Mal ein echtes Highlight. So auch dieses Mal, was für ein Wetter, was für eine Kulisse, was für eine Stimmung!

Fazit: 5:19 Std im Ziel, knapp 30 Minuten schneller als in St. Pölten, die Erkenntnis, dass es gut für eine Zeit unter 5 Stunden reichen kann, wenn mal alles klappt, Perfekte Organisation, ganz großes Kino und wie immer mit Leo und Andrea grossartige Unterstützung und tolle Bilder.


Andreas mit Finisher Medaille

Zurück nach oben





9. Kölner Stadionlauf in Köln: Felix Hoberg (mU14) siegt nach Platz 3 im Vorjahr auf der 2km langen Schülerstrecke

Mit Felix Hoberg und Dennis Sommer waren wie im vergangen Jahr zwei Teilnehmer des VfL Engelskirchen am Start beim 9. Kölner Stadionlauf, ein Fest unter dem Motto "Kirche läuft" mit viel "Drumherum". Unsere beiden Läufer liefen ganz vorne mit bei starker Beteiligung. 112 Teilnehmer über 2km und 246 Finisher über 10km.

Felix Hoberg (M13) hatte drei ca. 660m lange Runden um die Wiesen vor dem Rheinenergie-Stadion zu absolvieren, bei dem Schülerinnen und Schüler bis zum Jahrgang 2002 teilnehmen durften. Ins Ziel kamen 52 Jungen und 60 Mädchen. Felix übernahm nach ca. 200m die Führung und konnte sie bis zum Ziel auf 25 Sekunden ausbauen als er nach 7:23min den Lauf gewann.

Ebenfalls seine Altersklasse gewinnen konnte Dennis Sommer (M40) über 10km. Als 24. Insgesamt überquerte er nach 44:39min die Ziellinie.


Felix Hoberg in Führung

Zurück nach oben





7. Windecker-Sommerlauf: Ralf Eschbach gewinnt die Altersklasse M50 über 11km

Bei hochsommerlichen Läufertemperaturen um die 25 Grad wagte sich Ralf Eschbach (M50) auf die 11km Strecke. Die Veranstalter konnten in diesem Jahr mit 357 Startern einen neuen Teilnehmerrekord bei der familiären Veranstaltung an der oberen Sieg verbuchen. Ralf belegte über die 11km in 53:35min den 22. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der Altersklasse M50.

Zurück nach oben





Ruhr Games in Hamm: Felix Hoberg (M13) benötigte über 5km 20:30min und belegte in seiner Altersklasse mU14 Platz 2

Hier ein kurzer Bericht von Markus Hoberg:

"Am Samstag, den 17.06.2017 trat Felix spontan in Hamm bei den Ruhr Games über die 5km-Strecke an. Leider hat er sich noch auf der Startrunde im Stadion zu einem zu hohen Tempo verleiten lassen. Auf dem zweiten Kilometer entlang des Datteln-Hamm-Kanals musste er dafür Tribut zahlen und deutlich langsamer laufen. Ab Kilometer 2 hatte er sich gefangen und einen 37-jährigen Mitläufer gefunden, mit dem er gemeinsam Richtung Ziel laufen konnte. So kam er als Siebter unter 45 Läuferinnen und Läufern nach genau 20:30min wieder im Jahnstadion an. Die Zeit reichte in seiner Altersklasse zu Platz 2. Als Belohnung gab es eine Silbermedaille, eine Urkunde und dem Ruhr-Games-Bag mit Funktionsshirt, Cap, Trinkflasche, Silikonarmband und anderen Kleinigkeiten. Der OCS Hamm hatte den Lauf total profesionell aufgezogen. Schade, dass nur 45 Teilnehmer bei optimalem Laufwetter von 20°C dabei waren. Der Veranstalter hatte noch kurz vor dem Start gescherzt, dass es wohl dran lag, dass kein Startgeld erhoben wurde. "Was nix kostet, kann auch nix sein.""


Felix Hoberg bei den Ruhr Games in Hamm

Zurück nach oben





Triathlon-Verbandsliga Süd in Bonn: Triathlon-Ligateam des VfL Engelskirchen erreicht Platz 15

Lediglich vier Punkte machen in Bonn den Unterschied zwischen Platz 12 und Platz 15 in der Endabrechnung aus. Mit 179 Punkten landen die Triathleten des VfL Engelskirchen auf Platz 15. Die neunte und letzte Startgruppe bei diesem renommierten Wettkampf, es handelte sich um die 27. Auflage, war für die Verbandsliga Süd reserviert. Pünktlich um 10:00 Uhr öffnet sich die Schranke auf der Fähre und die 72 Verbandsligisten stürzten sich in die Fluten des strömenden Rheins. Vor dem Start war in manchen Gesichtern doch gehöriger Respekt zu erkennen, nicht so sehr vor der Streckenlänge von 3,8 km, viel mehr vor dem Wellengang und der Strömung.

Diese Strecke ist ein echtes Erlebnis und gehört sicher zu den Dingen, die ein Triathlet in seinem Leben einmal erlebt haben muss. Nach 29 Minuten kamen die Starter des VfL Engelskirchen, Olaf Menseler, Hans-Peter Landsberg, Markus Ueberberg und Andreas Schlaack nahezu zeitgleich aus dem Wasser. Alle hatten sich rechtzeitig aus der Flussmitte Richtung Ufer orientiert und den Ausstieg kurz vor der Kennedybrücke getroffen.


Hans-Peter Landsberg auf der Laufstrecke

Jetzt folgte bei besten äußeren Bedingungen die Ausfahrt auf die anspruchsvolle und unrythmische 60 km Radstrecke ins Siebengebirge. Kräftiger Wind erschwerte dieses Unterfangen zusätzlich. Olaf Menseler zeigte die stärkste Radleistung und war bereits nach 1:43 Std. Fahrzeit wieder in der Wechselzone. Auch läuferisch präsentierte er sich sehr stark, benötigte für die anschließenden 15 km entlang der Rheinpromenade bei knapp 30 Grad lediglich 1:07 Std. und landete damit mit einer Gesamtzeit von 3:23 Std. auf einem hervorragenden 25. Gesamtplatz in dem starken Ligafeld. Als nächster VfL Starter kam Hans-Peter Landsberg mit einer Zeit von 3:36 Std. auf Platz 46 ins Ziel. Anschließend folgten Andreas Schlaack mit der Gesamtzeit 3:40 Std. (Platz 53) und Markus Ueberberg mit der Zeit von 3:41 Std auf Platz 55. Damit endete ein solider Arbeitstag am sonnigen Rheinufer. Nach Gesamtrang 16 in Gladbeck, konnten sich die vier mit Platz 15 in Bonn geringfügig steigern. Dennoch wird es in den ausstehenden zwei Wettkämpfen am 9. Juli in Hennef und Anfang September in Xanten nicht leicht werden, den Verbleib in der Verbandsliga zu sichern.


Unser Team in Bonn: v.li. Andreas Schlaack, Hans-Peter Landsberg, Olaf Mensler und Markus Ueberberg

Trainer Lars Gäbler zeigte sich zufrieden "Alles gut gelaufen! Bonn ist ein schwerer Wettkampf. Habt Ihr super gemacht! 4 Platzpunkte auf Rang 12. Wir sind in Reichweite zum Mittelfeld. Nun sind die Jungen bald auch dran. Weiter so Männer."

Zurück nach oben





1. Pferd-Werkzeuge-Lauf um die Bruchertalsperre: Cornelia Schreer (W45) und Frank Stinn (M45) in Marienheide am Start

Mit rund 500 Startern war der 1. Pferd-Werkzeuge-Lauf an dem warmen Sommerabend ein voller Erfolg. Die Kindergärten aus Marienheide sorgten dafür, dass der Bambinilauf mit rund 100 Startern am stärksten besetzt war. Über 5km traten auch zwei VfL Läufer an die Startlinie. Cornelia Schreer (W45) überzeugte als 4. Frau im Gesamteinlauf in 19:24min und Frank Stinn (M45) als 9. Mann in 16:16min.

Zurück nach oben





Triathlon-Verbandsliga Süd in Gladbeck: Ligastart erwartet schwierig!

Am 28. Mai 2017 starteten Triathleten des VfL Engelskirchen beim ersten Wettkampf in Gladbeck in der Verbandsliga Süd in die diesjährige Liga Saison. Auf dem Programm stand ein Kurztriathlon mit den Distanzen 1 km schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km laufen. 18 Mannschaften mit je vier Startern komplettieren das diesjährige Starterfeld in der Verbandsliga Süd.


Unser Team in Gladbeck: Andreas, Markus, Olaf und Hans-Peter

Nachdem die letztjährige Saison mit Platz zwölf in der Gesamtwertung solide abgeschlossen werden konnte, war klar, dass es auch in diesem Jahr nicht einfach werden dürfte, sich in dieser starken Liga zu behaupten. Deshalb waren im ersten Rennen der neuen Saison mit Olaf Mensler, Hans-Peter Landsberg, Markus Ueberberg und Andreas Schlaack erfahrene Kräfte von Trainer Lars Gäbler gesetzt. Und die hatten es nicht leicht. Obwohl alle vier gut über den Winter gekommen sind und sich individuell verbessert haben, reichte es in der Endabrechnung des ersten Rennens nur für Platz 16. Stärkster VfL Athlet war Olaf mit starken 2:03:35 Std. und Gesamtrang 38. Als nächster VfL Starter finishte Hans-Peter in einer Zeit von 2:07:02 Std. auf Platz 55, dicht gefolgt von Andreas mit 2:09:15 Std. auf Rang 58. Markus hatte Pech und fuhr sich auf den letzten Kilometern auf dem Rad den Vorderreifen platt. Damit war seine individuelle Laufstrecke länger, als 10 km, da er die letzten ca. 1,5 Radkilometer laufend und schiebend bewältigte. 2:14:59 Std. und Platz 65 untermauern den Teamgeist, der in der Liga so wichtig ist. Die Platzierung bildet den Punktwert, der ins Ergebnis eingeht. Markus holte mit Biss also 65 Punkte. Im Falle der Nichtankunft hätte der VfL 75 Punkte erhalten, in der Summe 226 statt der erzielten 216 Punkte erreicht und wäre auf Gesamtrang 17 abgerutscht. Markus hat also Platz 16 erkämpft, der im weiteren Verlauf der Saison unter Umständen noch von erheblicher Bedeutung sein kann. Gut gemacht, gerade und besonders auch deshalb, weil Trainer Lars Gäbler vor dem Start mit seiner Ansage "Vorsicht im Regen, das Finish aller ist oberstes Ziel" genau diese Devise ausgegeben hatte. Insgesamt also kein überragendes Ergebnis, zumindest aber eines, auf das im weiteren Verlauf der Saison aufgebaut werden kann. Und abgerechnet wird bekanntlich ja am Ende der Saison.


Hans-Peter Landsberg wendet

Neben der Liga Mannschaft waren auch weitere VfL Athleten erfolgreich am Start in Gladbeck. Auf der Sprintdistanz über 500 m Schwimmen, 22 km Rad und 5 km Lauf platzierten sich Christian Schützler trotz Radsturz mit 1:09:00 Std auf Gesamtrang 21, Andreas Matschurek mit 1:11:12 Std. auf Rang 36 und Udo Laudenberg in 1:17:37 Std. auf Rang 86.


Eng ging es beim Schwimmen zu

Alles in allem liegt so ein zufrieden stellendes Ligawochenende hinter dem VfL Engelskirchen. Die Stimmung an der Strecke war trotz des schlechten Wetters klasse, da sich neben den Athleten viele Unterstützer aus Engelskirchen aufgemacht hatten, die sich im Stadion lautstark bemerkbar machten. Vielen Dank. Besonderer Dank geht auch an Leo, der aufgrund des widrigen Wetters auf einen Start im Swim and run verzichtete und sich lieber aufs Fotografieren verlegte. Er hat die Bilder gemacht. Top!

Zurück nach oben





Offene Westfälische Seniorenmeisterschaften in Paderborn: Helga Knipp-Diawuoh (W55) wird Westfalenmeisterin über 800m in 2:44,59min, insgesamt 4 Podestplätze für den VfL

Mit nur zwei Teilnehmerinnen war der VfL Engelskirchen in Paderborn bei den Seniorenmeisterschaften in Westfalen vertreten. Umso erfreulich ist die Ausbeute der Podestplätze mit vier Top drei Platzierungen und den hervorragenden Ergebnissen der Starterinnen. Die Starterfelder waren gut besetzt und motivierten zu guten Leistungen. Nachdem es zunächst bedeckt und eher kühl war entwickelten sich die Bedingungen im Tagesverlauf zunehmend zu optimalen Wettkampfbedingungen.


Helga Knipp-Diawuoh ganz oben

Insbesondere Helga Knipp-Diawuoh nutze diese Voraussetzungen aus und ließ über 800m das gesamte Starterfeld hinter sich und sicherte sich den Sieg in 2:44,59min. Über 200m erreichte sie einen ebenfalls starken zweiten Platz in 31,44sec. Im Windschatten der Konkurrenz stellte Stefani Richter (W50) eine neue persönliche Bestleistung über 100m in 14,68sec auf und sicherte sich den dritten Platz, genau wie über 200m, die sie in 30,91sec zurücklegte


Ausruhen nach den Wettkämpfen

Am 25.06.2017 stehen die Kreisseniorenmeisterschaften in Köln an. Wir hoffen hier mit einer größeren Gruppe vertreten zu sein.


Unsere Starterinnen in Paderborn, Helga und Stefani

Zurück nach oben





Kleines Christi-Himmelfahrt Sportfest in Köln: Marek Weber (M11) gewinnt den Ballwurf mit 41,5m

Mit rund 850 Teilnehmern gab es wieder eine neue Rekordteilnahme beim Christi Himmelfahrt Sportfest des TuS rrh. Köln. Das Wetter spielte auch hervorragend mit und so konnten viele Wettkämpfer neue Bestleistungen aufstellen, auch unser Teilnehmer, der am Morgen ab 10.00 Uhr im Sportpark Höhenberg auf die Jagd nach schnellen Zeiten und guten Weiten und Höhen ging. Die größeren Wettkämpfer waren dann ab 13.00 Uhr beim Großen Christi Himmelfahrt Sportfest aktiv, dieses Jahr ohne VfL-Beteiligung.

Marek Weber (M11) zeigte sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert, einige neue Bestleistungen bei seinen vier Starts: im Hochsprung startend erreichte er dort 1,10m und damit 10cm mehr als vor Jahresfrist, im Weitsprung kam er auf 3,67m, einzig über 50m war er mit 8,72sec leicht langsamer. Das Highlight folgte aber im Schlagballwerfen, das er mit 41,5m für sich entscheiden konnte, nachdem er 2016 Rang drei belegt hatte.

Zurück nach oben





2. Vereinssportfest 2017: Nach dem Start der Abrissarbeiten geht es mit den Wettkämpfen und dem Training auf dem kleinen Platz weiter

Nachdem die Abrissarbeiten auf dem Sportplatzgelände begonnen haben, nutzen wir die Wettkampfstätten auf unserem Multifunktionsplatz, der in diesem Sommer auch verstärkt zu den Trainingszeiten der Leichtathleten genutzt wird. Wie bereits beim ersten Vereinssportfest im April hatten wir auch einen Monat Glück mit dem Wetter. Ballwurf, Weitsprung und Hochsprung erfolgten im Trockenen, die Temperaturen luden zum Verweilen auf dem Sportplatz ein.

Die Tagesbestweiten erzielten an diesem Abend Mikka Fischer (M10) im Ballwurf mit 35,0m bei den Jungen, bei den Mädchen Josefine Schruff (W09) mit 17,0m. Im Weitsprung aus der Zone zeigte Anna Lena Schüller (W12) ihr Können und ließ alle Jungen hinter sich mit 4,07m an diesem Abend. Felix Hoberg (M13) konnte hier mit 3,97m noch annähernd mithalten. Vom Balken zeigten die Frauen keine 4Meter Sprünge, während die männlichen Teilnehmer Weiten über 5Meter anboten. Am weitesten sprang Silvan Richter (mU20) mit 5,59m. Der leicht verspätet startende Hochsprung ließ bei den vorherrschenden Bedingungen auf gute Höhen hoffen. Liv Greta Gäbler (W13) deute mit 1,25m ihr Potential an, genau wie Felix Hoberg (M13) mit 1,30m. Für Paul Philipp Schüller (mU18) war bei 1,70m Schluss.

Alle Ergebnisse auf der Eingangsseite unserer Homepage.

Zurück nach oben





Vivawest Ruhrmarathon in Gelsenkirchen: Markus Weber (M45) knackt im Halbmarathon die Zwei-Stunden-Marke mit 1:57:59std

9.071 Läuferinnen und Läufer machten sich unter hervorragenden Bedingungen auf ihren Weg durch die Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. 1.158 Marathonis, 3.814 Halbmarathonläufer, 636 Staffelläufer, 1.517 10km-Läufer und 1.946 Schülerinnen und Schüler bedeuten einen neuen Anmelderekord für den Vivawest-Marathon.

Mit dabei auch vier Engelskirchner Läufer, die die guten Bedingungen nutzen konnten. Markus Weber (M45) knackte erstmal auf der Halbmarathondistanz die 2-Stunden-Marke und lief in 1:57:59std zu einer neuen Bestzeit und hielt damit sein Versprechen gegenüber seinem Sohn Marek, die Zwei-Stunden-Marke zu knacken, ein.


Markus Weber auf den letzten Metern

Marek Weber (M11) war, genau wie Colin Riss (mU18) und Felix Hoberg (M13) in einer Schulstaffel für die Gesamtschule Marienheide am Start, die in einer Gesamtzeit von 3:12:42std als Zweite Staffel das Ziel erreichten.


Felix und Marek nach ihrem Start in der Bahn zum Ziel

Zurück nach oben





Andreas Schlaack completed ST.Pölten, Lower Austria, Austria Ironman with overall time of 05:47:08

Rennbericht zum Ironman 70.3 Sankt Pölten am 21. Mai 2017

Bevor am 28. Mai der Start in die Liga Saison erfolgt, hatte ich mir in diesem Jahr mit dem Start beim Ironman 70.3 in St. Pölten bereits einen ersten persönlichen Höhepunkt zum Ziel gesetzt. Dieses Halb-Distanz Rennen in Österreich über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, und 21,1 km Laufen, zählt sicher zu den schönsten und spektakulärsten Veranstaltungen in Europa. So wird beispielsweise in zwei Seen statt in einem geschwommen, wobei der Übergang vom ersten in den zweiten See nach 1,1 km im Wasser über eine circa 300 m lange Laufstrecke und eine freitragende Holzbrücke erfolgt. Die Wechselzone ist in Sankt Pölten nicht auf irgendeiner Wiese, nein, sie befindet sich natürlich im Erst-Liga Stadion der ortsansässigen Fußballmannschaft. Und die Radstrecke weist mit knapp 20 km über die Autobahn S33, drei knackigen Anstiegen und einem ausgedehnten Streckenabschnitt im Donautal ein einmaliges Profil auf. Die Autobahn wird alljährlich für die Veranstaltung kurzerhand für den Autoverkehr komplett gesperrt.


Andreas Schlaack in St. Pölten

Bereits Mitte des letzten Jahres hatte ich mich für diese Veranstaltung angemeldet und mein Training über die Wintermonate mehr oder weniger konsequent auf dieses Datum ausgerichtet. Die Vorbereitung lief für mich ausgesprochen zufriedenstellend bis zum 1. Mai. An diesem Tag brachte eine kleine Unaufmerksamkeit, die im Ergebnis zu einem schmerzhaften Radsturz führte, das avisierte Ziel in Gefahr. Auf einmal war nicht mehr sicher, ob ich bis zum Renntag überhaupt körperlich in der Lage sein würde, an den Start zu gehen. In der letzten Woche vor dem Wettkampf war dann klar, es würde reichen, auch wenn ich nicht beschwerdefrei an die Startlinie treten könnte. Also machten wir uns am Freitagmittag mit einem Zwischenstopp über Passau auf den Weg nach Niederösterreich. Wie immer mit von der Partie die besten Supporter der Welt, meine Frau und mein Sohn.

Nachdem sich Sankt Pölten die ganze Woche bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und Temperaturen bis an die 30° Celsius präsentiert hatte, erfolgte pünktlich zum Renntag ein absoluter Wetterumschwung. Starker Wind, heftigster Regen und 12° Celsius sorgten für ausgesprochen anspruchsvolle und schwierige Bedingungen für alle gut 2.400 Athleten. Als wir morgens auf den Parkplatz fuhren, kamen uns bereits zwei Athleten mit ihren Fahrrädern entgegen. Die beiden hatten sich in Anbetracht der äußeren Bedingungen gegen einen Start entschieden. Mit einem Grinsen Richtung Himmel und den Worten: "Was solls, samma halt Luschen..." verpackten die beiden Österreicher ihre Fahrräder und rauschten im Dauerregen davon.


Rauf auf's Rad bei wiedrigen Bedingungen

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. Das Schwimmen war an diesem Tag sicher die angenehmste Disziplin, denn die Wassertemperatur lag mit 17° deutlich über der Außentemperatur, und nass waren wir ja ohnehin schon. Auf dem Rad war es sehr windig und ziemlich kalt. In den teilweise steilen und anspruchsvollen Abfahrten übertrug sich das Kältebedingte Zittern voll auf das Fahrwerk des Rades, was das Ganze zu einer ziemlich wackeligen Angelegenheit machte. Immerhin der abschließende Halbmarathon konnte ohne Regen absolviert werden. Nach 5 Stunden und 47 Minuten war der Spaß für mich vorbei. Diese Zeit reichte zum 863. Gesamtplatz, nicht gerade ein Heldenstück, in Anbetracht der Bedingungen aber zweitrangig für mich. An diesem Tag zählte für mich das Finish und das habe ich mit Anstand erreicht.


Glücklich im Ziel!

Als Fazit bleibt festzuhalten: der Ironman 70.3 in Sankt Pölten ist in jedem Fall eine Reise wert. Landschaft, Zuschauerzuspruch, Rennorganisation und Streckenführung sind einfach spektakulär. Bei gutem Wetter sicher ein Traum. In diesem Jahr eine echte Herausforderung. Großer Dank geht an meine beiden Supporter. Denn auch sie haben den ganzen Tag bei widrigsten Bedingungen ausgeharrt, Fotos gemacht und für gute Laune gesorgt. Vielen Dank!

Zurück nach oben





10. Fisherman's Friend Strongman Run am Nürburgring: Jürgen Schwarz mit seinen Brüdern im Team unterwegs

Beim 10. Fisherman's Friend Strongman Run auf dem Nürburgring galt es in diesem Jahr 24 Kilometer mit 34 Hindernissen zu absolvieren. Oftmals sind diese Hindernisse nicht ohne Hilfe von anderen Teilnehmern zu überwinden. Umso besser war es, dass Jürgen Schwarz (M50) mit seinen beiden Brüdern Georg und Karl-Heinz unterwegs war. Zusammen haben sie die Strecke in 3:39:56std absolviert. Das Fazit viel jedoch eindeutig aus: "Eine Hammerveranstaltung, aber eigentlich sind wir dafür schon etwas zu alt. Das Kreuzbein schmerzt."

Zurück nach oben





Sportpark Leppe: Sportplatzneubau ist mit den Abrissarbeiten endgültig begonnen, jede Stimme zählt!

Endlich geht es los! Am Samstag haben zahlreiche Vereinsmitglieder den sichtbaren Startschuss für den Sportplatzneubau gegeben. Mit teilweise schwerem Gerät und viel Muskelkraft waren den ganzen Tag auch fleißige Helfer der Leichtathletik- und Triathlonabteilung vertreten. Viele Geländer, viel Beton und Stein wurde aus dem Weg geräumt. Zur Belohnung gab es eine kleine Stärkung und im September hoffentlich einen fertigen neuen Sportpark Leppe. Am kommenden Samstag, 20.05.17 geht es weiter. Weitere Helfer sind herzlich willkommen.


Viele Leichtathleten waren aktiv

"Wir für Oberberg" Wettbewerb der KSK Köln! Den Förderverein Sportpark Leppe mit unserer Stimme unterstützen. Das ist noch bis Montag, den 22.05.17 um 12Uhr möglich. Jede finanzielle Unterstützung erleichtert den Sportplatzneubau. Also, mitmachen und mit eurer Handynummer eure Stimme abgeben. Die Handynummern werden nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben. Bitte informiert auch eure Familie und Freunde, jede Stimme zählt!

Abstimmen unter: https://www.ksk-koeln.de/wirfuerdieregion/detail.aspx?id=529&vote=1



Zurück nach oben





Ellen Wagner "schnuppert" in der Triathlon Szene

Vorsätze sind dafür da, umgesetzt zu werden. Noch vor dem Saisonstart 2017 gibt Ellen Wagner ihr Debüt im Triathlon.

Nachdem sie zuletzt sechs Monate keinen Sport treiben durfte, blieben nur etwas mehr als drei Monate für die Vorbereitung auf ihren ersten Triathlon. Das war Zeit genug, um in ihrem ersten Wettkampf, einem "Schnupper"- Triathlon, zu glänzen. Am 7. Mai 2017 ging es in Aachen erstmalig für Sie an die Startlinie. Geschwommen wurden 200 m im dortigen Hallenbad, bevor es nach zügigem Wechsel auf die Radstrecke mit einer Länge von 8,5 km ging. Den Abschluss bildete ein kurzer, schneller Lauf über 2,4 km. Mit einer Gesamtzeit von 45:01 min kam Ellen in der Gesamtwertung auf Platz 14 von 29 Startern. In der Damenwertung bedeutete das den fünften Platz bei 12 Starterinnen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich ein nach dem Zieleinlauf mit ihrem Ergebnis.

Damit ist der Einstieg ausgesprochen erfolgreich gelungen. Nun heißt es am Ball bleiben, gesund bleiben, Spaß am Training haben, und dann werden sicher in Kürze weitere tolle Ergebnisse, vielleicht auch auf längeren Distanzen zu Buche stehen. Die Witterung ist jedenfalls aufgenommen...

Dies gilt auch für Jasmin Golestan und Andrea Teß. Sie benötigten 1:51:10std und 1:45:17std.

Zurück nach oben





Mittelstreckenmeisterschaften des Kreises Olpe in Wenden-Gerlingen: Altersklassensiege für Linus Schaffrath (M08), Mikka Fischer (M10) und Jonas Schaffrath (M13)

Es passte wieder alles bei den Mittelstreckenmeisterschaften des Kreises Olpe in Wenden-Gerlingen: gutes Wetter, gute Organisation, gute Konkurrenz. Das kennen wir nun schon einige Jahre, seitdem sind wir auch immer dabei. Die sechs Nachwuchsleichtathleten des VfL Engelskirchen zeigten durchweg gute Leistungen und nutzen die angenehmen Temperaturen und die Windstille für gute Zeiten zum Saisoneinstieg.


Unsere 6 Starter in Wenden

Bei den jüngsten Jungs konnte Linus Schaffrath (M08) mit 3:23,79min die schnellste Zeit der 8-jährigen erzielen, in der Wertung U10 belegte er den 4. Platz. Mikka Fischer (M10) wiederholte seinen Vorjahreserfolg, obwohl seine Zeit von 2:59,34min rund 1 Sekunde langsamer war als vor Jahresfrist. Einen Doppelsieg gab es in der Altersklasse M13 von Jonas Schaffrath mit 2:30,93min und Felix Hoberg mit 2:31,18min. Die beiden kämpften bis zum Schluss um den Sieg und gaben auch im Schlussspurt alles. Im vergangenen Jahr war die Reihenfolge noch anders herum. Lasse Fischer kämpfte in der Altersklasse M12 lange um den Sieg mit, musste sich aber mit einer Zeit von 2:47,40min als 2. geschlagen geben.

Zum Abschluss waren dann die älteren Jungs dran. Jannik Stein (mJU18) wagte sich erstmals in der Jugend an die 800m heran und erreichte nach 2:20,55min die Ziellinie.

Zurück nach oben





20. Gerolsteiner Helgoland Marathon: Familienausflug auf die einzige deutsche Hochseeinsel für 42,195km

Zur 20. Auflage des Helgoland Marathons nahmen 474 Teilnehmer die Reise nach Helgoland auf sich, um über die Marathondistanz oder einen 5,4km langen Rundkurs die Hochseeluft zu spüren. Diesen besonderen Genuss wollte sich auch Jürgen Schwarz (M50) nicht entgehen lassen und absolvierte, wie so oft, einen besonderen Marathon in Deutschland in einer Zeit von 3:46:22std.

Aber hören wir einmal, was Jürgen uns von Helgoland berichtet: "Ich war am Wochenende vom 05.05. bis 07.05.2017 auf Helgoland zum Marathon. Wir waren seit langer Zeit mal wieder in voller Familienstärke unterwegs begleitet von meinem Bruder und dessen Lebensgefährtin. Der Lauf besteht seit 2014 anstatt aus 4 Runden jetzt aus 5 Runden. Es bleibt natürlich bei der Marathondistanz. 3.46 stand dann auf der Uhr, was einen 34. Platz im Gesamttableau bedeutet hat. Eine für mich ordentliche Zeit, wenn ich auch wie immer schneller sein wollte. Es bleibt dabei, dass der Marathon für meine Konstitution ein grenzwertiger Wettbewerb ist und bleibt, ganz im Gegensatz zum Halbmarathon zum Beispiel an der Aggertalsperre, wo ich fast persönliche Bestleistung gelaufen bin.

Diese kleine Insel empfehle ich wie immer für alle, die überlegen, was man noch so alles machen kann in seinem Läuferleben. Es lohnt sich und der Ausblick auf die weite Nordsee entschädigt für die Strapazen. Die Felsen werden im Mai von vielen Vögeln als Brutstätte genutzt. Ein herrlicher Anblick. Vieles mehr gibt es zu entdecken. Hier kann ich beizeiten mal aus den Nähkästchen plaudern."

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Blockwettkampf U14 und U16 in Troisdorf: Anna Lena Schüller und Felix Hoberg vertreten den VfL Engelskirchen

Ein Bericht von Markus Hoberg:

Bei strahlendem Frühlingswetter ermittelten die U14- und U16-Nachwuchsaktiven aus den Kreisen Bonn/Rhein-Sieg und Oberberg ihre Kreismeister im Blockwettkampf 2017. Daneben konnten auch noch einige Gäste aus Köln, Düsseldorf, den Kreisen Aachen und Düren sowie aus Rheinlandpfalz begrüßt werden.


Anna Lena Schüller und Felix Hoberg blicken auf spannende Wettkämpfe im Aggerstadion

Anna Lena Schüller (W12) und Felix Hoberg (M13) zeigten gute Leistungen und zumindest Felix war mit dem Wettkampf sehr zufrieden. Insbesondere über die verbesserten Sprintergebnisse mit persönlichen Bestleistungen war er begeistert. Doch auch im Weitsprung, Ballwurf und 800m-Lauf waren die Leistungen tadellos. Auch hier noch zweimal PB, nur im Weitsprung knapp um 3cm den bisherigen Bestwert verfehlt. Am Ende über 800m mit 2:30,19 min nur um 0,35 Sekunden an der 2.000 Punktemarke vorbei geschrammt - 2:29,84 min hätte er laufen müssen. Den Kreismeistertitel hat er sich trotzdem geholt.


Brett getroffen: Felix Hoberg

Auch Anna Lena zeige einen super Wettkampf und eine tolle Einstellung. Nach dem Weitsprung mit überragenden 4,59m folgte der 60m Hürdenlauf. Klar in Führung liegend stürzte sie nach der vierten Hürde, rappelte sich sehr schnell wieder auf, überstieg Hürde 5 regelkonfrom und kam nach 14,34sec ins Ziel. Obwohl sie dadurch ca. 200 Punkte verloren hatte machte sie tapfer weiter. Sie bestritt dann noch den Sprint über 75m in starken 10,78sec, zeigte mit 22,50m einen guten Ballwurf und konnte auch im abschließenden 800m-Lauf mit 2:42,98min auf Platz 2 das Ziel erreichen. Insgesamt wurde sie mit 2.020 Punkten und dem Kreismeistertitel belohnt. In der Gesamtwertung kam sie wie Felix auf Platz 2 und musste wie Felix dem LT DSHS Köln den Vortritt lassen. Die Kölner werden dann bei zukünftigen Wettkämpfen ab 2018 sehr wahrscheinlich wieder im Teilnehmerfeld auftauchen, wenn diese als Regionalmeisterschaften veranstaltet werden.

Die Beteiligung des Oberbergischen Kreises war wieder einmal sehr mäßig. Nicht nur, dass der VfL Engelskirchen gerade mal 2 Athleten stellte - Jonas Schaffrath musste verletzungsbedingt absagen. Bei zwei der drei anderen Vereine ist die Situation nicht viel besser. Vom Wiehltaler LC waren 2 Athletinnen und von der LG Wipperfürth 3 Mädchen (die Kraus-Schwestern) und 1 Junge angetreten. Lediglich der TV Herkenrath kam mit einer ganzen Gruppe von Wettkämpfern und auch 2 Trainern nach Troisdorf. Jedoch blieben auch bei Herkenrath viele Altersklassen komplett unbesetzt, wie z.B. M12/M13. Aus dem Kreis Bonn/Rhein-Sieg wurden ebenfalls Stimmen gehört, die sich über die geringe Beteiligung im eigenen Kreis beschwerten. Das setzte sich dann bei der Siegerehrung fort, wo sogar Kreismeister nicht mehr erschienen. Vielleicht werden solche Meisterschaften dann ab 2018 in der Regionalstruktur wieder besser besucht sein. Von der neuen Region Südost fehlten in Troisdorf noch der Kreis Rhein-Erft und Leverkusen.

Hier die Ergebnisse unserer Starter:

Anna Lena Schüller (W12) Weit: 4,59 m-PB, 60mH: 14,34 sec, 75m: 10,78 sec-PB, Ball: 22,50m, 800m: 2:42,98 min Block Lauf 2.020 Punkte
Felix Hoberg (M13) Weit: 4,34 m, 60mH: 11,41 sec-PB, 75m: 11,36 sec-PB, Ball: 37,00 m-PB, 800m: 2:30,19 min-PB Block Lauf 1.998 Punkte

Zurück nach oben





33. Talsperrenlauf in Hückeswagen: Laufsieg für Jonas Schaffrath (M13) in 5:45min über die 1,5km der U14

Nachdem wir im vergangenen Jahr recht stark mit 14 Teilnehmern beim Hückeswagener Talsperrenlauf vertreten waren, erinnerte sich in diesem Jahr einzig die Familie Schaffrath an diese Traditionsveranstaltung und Jonas und Hannah Schaffrath wiederholten ihren Start.


Jonas Schaffrath ganz oben

Am Sportplatz Schnabelsmühle und an der Wuppervorsperre unterwegs konnte Jonas Schaffrath (M13) nach Platz zwei im letzten Jahr den Lauf über 1,5km der Jugend U14 für sich entscheiden. Leicht verbessert gegenüber dem letzten Jahr zeigte sich Schwester Hannah Schaffrath (W11), die nach 7:47min das Ziel als 7. Mädchen der U12 erreichte.

Zurück nach oben





Saisoneröffnung in Wipperfürth: Gelungener Testwettkampf für die Blockmeisterschaften von Anna Lena Schüller und Felix Hoberg, weitere VfL Athleten eröffnen die Bahnsaison

Die Eröffnung der Freiluftsaison 2017 im Wipperfürther Mühlenberg-Stadion ist wettermäßig ziemlich ins Wasser gefallen. Nur wenige Athleten hatten sich bei dem regnerischen Wetter dort versammelt um ihre Frühform zu testen. Die 6 Athleten des VfL Engelskirchen wurden aber mit insgesamt ansprechenden Leistungen belohnt.


Regenwetter in Wipperfürth

Anna Lena Schüller (W12) und Felix Hoberg (M13) starteten mit dem Hochsprung bei noch recht starkem Regen. Trotzdem konnten beide die Erfahrungen des Trainingslagers nutzen und jeweils eine neue persönliche Bestleistung springen, mit 1,25m für Anna Lena und 1,20m für Felix. Später griffen auch Jannik Stein (mJU18), Maximilian Krämer und Paul Philipp Schüller (beide mJU18) mit dem Speerwerfen in das Meeting ein. Weiter ging es dann parallel dazu mit dem Hürdensprint über 60m für Anna Lena und Felix. Beide erreichten auch hier mit verbesserter Technik eine neue PB mit 11,27sec bzw 11,80sec im gemeinsamen Lauf mit nur 4 Startern. Als letzte Athletin kam dann Jennifer Müller (W14) zum Start des 100m-Laufs, den sie souverän in 13,83sec für sich entscheiden konnte. Unsere drei U18-Starter hatten in ihrem Lauf über 100m erwartungsgemäß keine Chance gegen die ältere Konkurrenz von Bayer Leverkusen. Für Anna Lena und Felix ging es danach noch mal auf die Sprintbahn, diesmal ohne Hürden über 75m. Beide sollten also für die Kreismeisterschaft im Block Lauf am kommenden Wochenende in Troisdorf gut gerüstet sein.


Hürdensprint unserer beiden Jüngsten


100m-Lauf der mU18

Als Höhepunkt des Tages folgte zum Abschluss noch die Entscheidung um den Kreismeistertitel M/W15 über 300m. Hier konnte sich Bilal Chibani mit 42,45sec vom Wiehltaler LC erwartungsgemäß durchsetzen, jedoch wurde er auf den letzten Metern fast noch von Jannik Stein mit 42,49sec abgefangen, der aber als 16-Jähriger für den Kreismeistertitel nicht in Frage kam. In der Altersklasse W15 war leider keine Teilnehmerin am Start.

Hier die Ergebnisse unserer Starter:

Jennifer Müller (W14) 100m: 13,83(0,0)sec
Anna Lena Schüller (W12) 75m: 11,21sec, 60mH: 11,27sec-PB, Hoch: 1,25m-PB
 
Felix Hoberg (M13) 75m: 11,73sec, 60mH: 11,80sec-PB, Hoch: 1,20m
Jannik Stein (mJU18) 100m: 13,39(0,0)sec, Hoch: 1,48m, Kugel: 9,08m-PB, Speer: 26,59m-PB, 300m: 42,49sec
Paul Philipp Schüller (mJ U18) 100m: 12,34(0,0)sec, Speer: 40,05m
Maximilian Krämer (mJ U18) 100m: 12,72(0,0)sec, Speer: 29,78m


Nun geht es nach Hause!

Zurück nach oben





36. Lohner's Vulkan Marathon in Mendig: Altersklassensieg M60 für Wolfgang Müller in 3:54:59std

Traditionell am 1. Mai findet in Mendig in der Eifel der Vulkan-Marathon statt, eine schöne Laufveranstaltung von Läufern für Läufer. In diesem Jahr unter den 1472 Teilnehmern auch vier Starter aus den Engelskirchner Reihen. Trotz der eher schlechten Witterungsbedingungen ließen sich die Starter die Freude am Laufen nicht nehmen.


Unsere vier Starter in Mendig: Hansi, Eva, Wolfgang und Eckhard

Bereits um 8 Uhr in der Früh fiel der Startschuss über die Marathondistanz. Dass sie keine Langschläfer sind bewiesen Wolfgang Müller (M60) in 3:54:59std und Eckhard Eversberg (M45) in 4:01:38std. Ganz nebenbei konnte Wolfgang die Altersklassenwertung für sich entscheiden.

Ein Laie würde sagen: "Ein Marathon am Wochenende ist genug!" Das gilt jedoch nicht für Heinz-Werner Köhne (M45), der nach 4:14:35std die Ziellinie überquerte, nachdem er noch am Vortag eine neue persönliche Bestzeit über die 42,195km aufgestellt hatte.

Genau zwischen den drei Marathonis erreichte Eva Prange über die Halbmarathonstrecke das Ziel. Nachdem sie um 10 Uhr gestartet war, konnte sie um 10 Minuten nach 12 Uhr die Füße hochlegen und den Zieleinlauf von Hansi anschauen. Eva benötigte 2:08:49std und belegte in der Altersklasse W55 einen hervorragenden 2. Platz.

Zurück nach oben





NRW-Senioren-Team-Endkampf in Menden: Frauen - Mannschaft W50/55 des VfL Engelskirchen wird NRW-Vizemeister

Die Beliebtheit der Senioren Teamwettbewerbe belegten in Menden 21 teilnehmende Mannschaften, darunter aus dem Oberbergischen Kreis eine Mannschaft des VfL Engelskirchen. Bei feucht-kalten Wetterbedingungen hatte die W50/55-Mannschaft des VfL das Nachsehen gegenüber dem Team des DJK Blau-Weiß Annen aus Witten und wurde in diesem Jahr NRW-Vizemeister.


Das erfolgreiche Frauenteam W50 in Menden

Jeweils drei Teilnehmerinnen in den Einzeldisziplinen bzw. zwei Staffeln können antreten, zwei pro Disziplin (Staffel 1x) kommen dann in die Wertung. Mit der Besetzung von 6 Teilnehmerinnen (Helga Knipp-Diawuoh, Ursula Köhne, Doris Meisel, Sabine Mistler, Helga Piechaczek und Stefani Richter) trat man in vier Einzeldisziplinen (100m, 3000m, Weitsprung und Kugelstoßen) und der abschließenden 4x100m - Staffel an. Mit ihren erzielten 5.158 Punkten zeigten sie, dass sie unbeeindruckt von widrigen Wetterbedingungen und starker Konkurrenz um jeden Punkt kämpften und verdient einen hervorragenden 2. Platz belegten. Jetzt heißt es abwarten bis Mitte Juli, wenn alle Landesausscheidungen ausgetragen sind, ob die erreichte Punktzahl für die Qualifizierung zu den Deutschen Meisterschaften, welche am 9. September in Kevelaer ausgetragen werden, reicht.

Die meisten Punkte zum Ergebnis trugen Stefani Richter (100m 14,83sec, Weitsprung 3,87m), Helga Knipp-Diawuoh (3000m 12:59,24min) und Sabine Mistler (Kugelstoßen 9,51m) bei. Stark zeigte sich die 4x100m-Staffel des VfL Engelskirchen in der Besetzung Helga Knipp-Diawuoh, Sabine Mistler, Stefani Richter und Helga Piechaczek: mit 59,91sec ein gutes Ergebnis nur knapp hinter den Siegerinnen aus Witten.

Zurück nach oben





14. Kirschblütenlauf in BGL-Refrath: Laufsieg von Felix Hoberg (M13) über 1km in 3:14min, Marek Weber (M11) mit Altersklassensieg MU12 in 3:34min

Wieder einmal Glück mit dem Wetter hatten die Veranstalter des Kirschblütenlaufes in Refrath, die sich wie bereits im vergangenen Jahr für einen Termin in der Kirschblütenzeit entschieden. Erfahrungsgemäß stark war die Beteiligung auch in diesem Jahr auf der flachen und damit sehr gut für Bestzeiten geeigneten Strecke. Nach 1.065 Finishern im vergangenen Jahr waren es heuer 1.118 Starter, die erfolgreich das Ziel erreichten.


Altersklassensieger über 1km: Felix Hoberg und Marek Weber

Nachdem der VfL Engelskirchen im letzten Jahr noch drei Laufsiege verbuchen konnte, verteidigte einzig Felix Hoberg (M13) überraschend den Titel von Jannik Stein, der in diesem Jahr aufgrund des Altersklassenwechsels über die 5km Strecke an den Start gehen musste. Den Doppelsieg in der Klasse MU14 machte Jonas Schaffrath (M13) mit nur 17 Sekunden Rückstand auf Felix perfekt.


Felix Hoberg nutzt seine Chance, während der Konkurrent sich umschaut!

Nachfolgend eine kurze Einschätzung zum Schülerlauf von Markus Hoberg:

"In Refrath sahen wir ein spannendes Rennen über 1000m auf der 250m langen Strecke mit 3 Wendepunkten. Etwa 950m lag ein 15-Jähriger Athlet im Alemannia Aachen Trikot in Führung, doch Felix hatte sich nach anfänglich großem Rückstand heran gekämpft. Dann sah sich der Führende nach Links um und Felix überholte Rechts und er zog den Endspurt an. Überraschender Weise konnte der 15-Jährige nicht mehr gegen halten. So holte sich Felix in 3:14min den Gesamtsieg unter 75 Startern. Jonas wurde Vierter (2. MU14) in 3:31min. Auch Marek folgte mit 3:34min wenig später auf Platz 6 aller Jungen, was den Sieg in der Klasse MU12 bedeutete. Linus (4. MU10) und Hannah Schaffrath (6. WU12) kamen in 4:13min zeitgleich ins Ziel."


Jonas Schaffrath auf den letzten Metern

Nach diesem erfolgreichen Start standen Jannik Stein und Markus Weber über 5km an der Startlinie und ließen gute Zeiten folgen. In 21:43min belegte Jannik als 38. Gesamt den 3. Platz in der mJU18 und Markus in 23:21min den 2. Platz in der Klasse M45. Mit 303 Finishern fiel die Beteiligung über die 5km noch einmal leicht stärker aus, als im Vorjahr mit 285 Startern.

Zurück nach oben





Düsseldorfer Metro Group Marathon: Mit rund 16.000 Läufern zur neuen Bestzeit (Hansi Köhne 3:25:55std); sonnige Bedingungen verhelfen zu guten Zeiten

Mit rund 16.000 Läufern gingen unsere vier VfL-Starter pünktlich um 9Uhr in Düsseldorf auf die 42,195 Kilometer lange Strecke. Läuferfreundliche 17Grad sorgten für gute Bedingungen, einzig der Wind konnte etwas unangenehm böig auftreten. Einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde gab es auch für einen Läufer, der die gesamte Strecke über einen Basketball dribbelnd rund 3 Stunden mit sich führte.


Hansi Köhne, Henrike Schreyer-Vogt und Michael Heidchen glücklich im Ziel

Die guten Bedingungen nutzte Heinz-Werner Köhne (M45) perfekt aus und konnte das Ziel nach 3:25:55std mit einer neuen persönlichen Bestzeit erreichen. Die Freude danach war entsprechend groß, musste er doch seit 2010 auf eine neue Bestzeit über die Marathondistanz warten.

Die weiteren VfL-Starter schlugen sich ebenfalls gut, so konnte Tom Meyer (M20) mit 3:55:05std die 4 Stunden Marke doch deutlich unterbieten. Henrike Schreyer-Vogt (W55), die kurzfristig eingesprungen war, beendete den Marathon auf Platz 11 in ihrer Altersklasse gemeinsam mit Michael Heidchen (M60) nach 4:24:46std.

Zurück nach oben





34. Lauf "Rund um die Aggertalsperre": 17 VfL-Starter mit ansprechenden Leistungen

Die 34. Auflage des Laufs um die Aggertalsperre nutzten gleich 17 Starter vom VfL, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Und das taten Sie auch! Sämtliche Läufer landeten am Ende unter den top five Ihrer Altersklassen, zahlreiche Treppchenplatzierungen, eine Saisonbestleistung und zwei AK-Kreismeistertitel waren das Ergebnis:

Beim 800m-Lauf ging vom VfL einzig Annika Wolf an den Start - und erzielte mit 4:45 Minuten eine gute Zeit, die mit einem 2. Platz in der WK09 belohnt wurde.

Auch die 3 Starter über die 2 Kilometerstrecke erzielten vorderste Plätze: Anna Lena Schüller dominierte die WJ12, die sie mit mehr als einer Minute Vorsprung in einer Zeit von 7:35 Minuten gewann. Felix Hoberg (MJ13) gewann mit einer Zeit von 7:19 Minuten ebenfalls seine Altersklasse. Das gute Ergebnis auf dieser Strecke für den VfL machte Louisa Lorenz mit einem 2. Platz in der WJ15 komplett.


Unsere Altersklassensieger über 2km, v.li. Anna Lena Schüller, Loisa Marie Lorenz und Felix Hoberg

Im Feld der 76 Läuferinnen und Läufer auf der 5,6 Kilometerstrecke kämpften 6 VfLer um die Plätze. Alexander Preuß gewann die M40 in einer Zeit von 24:06 Minuten mit großem Vorsprung. Ebenfalls Altersklassensiege konnten Helga Knipp-Diawuoh (W55) mit 26:58 Minuten und Markus Lorenz (M50) mit einer Zeit von 27:50 Minuten feiern. Weitere Plätze auf dem Treppchen erzielten Conny Schreer in der W45 (2. Platz mit 27:25 Minuten) und Bodo Lorsch in der M55 (3. Platz mit 28:57). In der Altersklasse W45 erkämpfte Stephanie Schüller mit 30:26 Minuten einen 4. Platz.


Das Team über 5,6km


Conny Schreer (338) im Zieleinlauf

Den Hauptlauf auf den 10 Kilometern um die Talsperre traten 3 Athleten des VfL an und erzielten im starken Feld der 161 Starter diese Ergebnisse:

Annabel Diawuoh 42:38 Minuten (2. WHK)
Frank Stinn 43:11 Minuten (5. M45)
Damian Buhl 46:16 Minuten (5. M40)

Für die Kreismeisterschaft im Rahmen des Halbmarathons erfolgte bereits eine separate Berichterstattung.

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Halbmarathon in Gummersbach: Männer-Mannschaft kommt auf Rang 2

Im Rahmen des 34. Laufes "Rund um die Aggertalsperre" wurden die Kreismeisterschaften Halbmarathon unseres Leichtathletikkreises Oberberg durchgeführt. Das Wetter spielte mit, nur der Wind bei den zwei Runden um die Aggertalsperre war weniger leistungsfördernd. Ernüchternd waren die Teilnehmerzahlen in diesem Jahr mit 8 Männern und keiner einzigen Frau aus nur drei Kreisvereinen (TSV Dieringhausen, VfL Engelskirchen, LG Gummersbach). Auch wir waren mit nur 3 Teilnehmern in diesem Jahr vertreten.

Erfreulich die Medaille in der Mannschaftswertung, unsere Männer (Wölfel, Schwarz, Schützler) gewannen die Silbermedaille hinter der LG Gummersbach in 4:23:36std. Knapp an den Podiumsplätzen vorbei liefen Wilhelm Wölfel (M55) in 1:27:22, Jürgen Schwarz (M50) in 1:27:40std und Christian Schützler (M20) in 1:28:34std. Andreas Matschurek (M30) komplettiert das gute Ergebnis mit 1:33:56std auf Rang 8.

Zurück nach oben





1. Vereinssportfest 2017: Rege Teilnahme, 41 TN beim Weitsprung, 25 TN beim (Schlag-)Ballwurf, 16 TN beim Kugelstoßen, 22 TN über 50Metern

Da hatten wir uns ja einen angenehmen Tag ausgesucht, denn noch am Abend schien die Sonne vom Himmel und die Temperaturen waren immer noch auch abends um 19.30 Uhr zum Kugelstoßen im angenehmen Bereich. Einzig die vielen Mücken störten ein wenig in der Konzentration. Mit insgesamt 43 Teilnehmern bei diesem Vereinswettkampf in der Abendzeit war die Teilnahme ordentlich und gerade bei den Kindern konnten einige Bestweiten im Ballwurf und Weitsprung erzielt werden.


Reges Treiben auf dem Leppesportplatz

Beim Weitsprung sprang Paul Philipp Schüller (mJ U18) mit 5,82m am weitesten, bei den weiblichen Weitspringerinnen war es wie in den letzten Jahren Lina Komp (W15) mit 4,50m. Genau auf 42m kam Marek Weber (M11) beim Schlagballwurf (80gr.) und Lasse Fischer (M12) beim Ballwurf (200gr.) auf 36,5m. Beim Kugelstoßen kam Colin Riss (mJ U18) mit seinen erzielten 10,43m auf eine gute Saisoneinstiegsweite, Sabine Mistler (W50) mit 9,17m zeigte auch dieses Jahr den Jüngeren, wie weit man auch mit gut 50 Jahren noch stoßen kann. Bitte daran denken, bereits am 22.05. haben wir unser 2. Abendsportfest angemeldet.

Alle Ergebnisse auf der Eingangsseite unserer Homepage.







Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Diskus/Speer (M/W12-15) in Leichlingen: leider nur ein Teilnehmer mit zwei Vizetiteln vertreten

Im Rahmen des Werfertages des Leichlinger TV, der in diesem Jahr im Leverkusener Manfortstadion ausgetragen wurde, fanden die Kreismeisterschaften im Speer- und Diskuswurf der Klassen M/W12-15 statt. Unser leider einziger Teilnehmer Felix Hoberg schlug sich wacker und hielt die VfL Fahnen oben. Einer unserer Leistungsträger dieser Kreismeisterschaften der vergangenen Jahre ist nun der Jugendklasse angehörig, sodass wir hier bei den Jugendmeisterschaften auf gute Leistungen von Jannik Stein (mJU18) hoffen können.

Seine beiden Vorjahrestitel konnte Felix Hoberg (M13) leider nicht verteidigen, jedoch seine Bestleistungen steigern. Da macht sich das Trainingslager gleich bemerkbar. Im Speerwurf und im Diskuswurf wurde er jeweils Zweiter der Klasse M13 mit 21,49m und 17,25m.

Zurück nach oben





14. Trainingslager des VfL Engelskirchen in Menden: 20 Sportlerinnen und Sportler samt sieben Betreuern fanden sich vom 18.-21.04. in der Jugendbildungsstätte "Kluse" im Sauerländischen Menden ein

Der Schwerpunkt des Trainingslagers lag auf der Ausdauer, der Sprung- und Sprintfähigkeit sowie auf dem Techniktraining zum Hoch- und Weitsprung und des Hürdenlaufs.


Großes Mannschaftsfoto

Hervorragend organisiert wurde das Trainingslager nun schon zum 14. Mal wieder von Petra Botta, unterstützt von sechs Helferinnen und Helfern. Damit kann die Sommersaison für die Kinder und Jugendlichen zwischen den Jahrgängen 2007 und 1999 nun beginnen.


Sprint-Challenge 2017

Der obligatorische Morgenlauf, der Schwimmbadbesuch und das abendliche Kickerturnier durften natürlich nicht fehlen und letzteres wurde hervorragend von unseren neuen jugendlichen Leichtathletik-Kampfrichtern (wir haben berichtet) durchgeführt. Es gewann das Team Marek/Max.


Auf geht es zum Morgenlauf!

Mit Muskelkater aber prima gelaunt kamen wir alle am Freitag ohne Zwischenfall wieder in Engelskirchen an!

Sicher bis zum nächsten Mal! Der Termin ist bereits Tradition: Di.-Fr. in der zweiten Osterferienwoche (03.04.-06.04.2018)





Zurück nach oben





43. Ruppichterother Osterlauf: 18 VfL-Teilnehmer dabei, Laufsiege von Marek Weber, Jonas Schaffrath und Debora Diawuoh

Anders als im letzten Jahr startete der 43. Ruppichterother Osterlauf in unserem Nachbarkreis keine 30km von Engelskirchen entfernt bei Regen. Mit 285 Läufer(innen) und 15 Walkern ein etwas schwächeres Teilnehmerergebnis als im letzten Jahr, auch wieder von unserer Seite aus, denn mit 18 Engelskirchener Teilnehmern kamen wir wieder auf unser letztjähriges Niveau. Bei dieser schönen Laufveranstaltung störte nur die Witterung und die Tatsache, dass die Strecken bis auf die Kinderstrecken im Stadion nicht amtlich vermessen sind. Leider kam es wiederholt dazu, dass einige Teilnehmer nicht sofort auf dem richtigen Weg unterwegs waren und einige Extrameter in Kauf nehmen mussten.


Große Läufergruppe in Ruppichteroth

Bei den Läufen auf dem Sportplatz waren 96 Kinder/Jugendliche bis 15 Jahre dabei. Erfreulich, dass Marek Weber (mK U12) und Mikka Fischer (mK U12) über 1.000m in 3:39min bzw. 3:54min eindrucksvoll einen Doppelsieg landeten. Linus Schaffrath erreichte in seiner Altersklasse mKU10 einen 6. Platz in 4:26min. Ebenfalls stark zeigte sich Jonas Schaffrath (mJ U14) der seinen Lauf über 3,5 Stadionrunden in 4:44min gewann. Leider keine Verbesserung der Zeit gegenüber dem letzten Jahr bei Louise Marie Lorenz mit 6:30min im selben Lauf, aber auch dies reichte zu Rang 3 der wJ U16.

Kurz hintereinander folgten dann die Starts zu den Volkslaufstrecken außerhalb des Stadions. Um ein paar hundert Meter kürzer ist die 5,0km Volkslaufstrecke, die mit 44 Teilnehmern im Ziel nicht so gut angenommen wurde wie in den letzten Jahren. Nach Platz zwei im vergangenen Jahr konnte Debora Diawuoh sich den Sieg wieder zurückholen und verbesserte sich um fast 30 Sekunden auf 18:45min. Ihre Mutter Helga erreichte hier den 3. Platz in 21:36min. Alexander Preuß war wie im Vorjahr unser schnellster Mann in 19:16min (1. M40) vor Markus Weber mit 21:33min (1. M45), der sich im Endspurt durchsetzen konnte, Markus Lorenz mit 22:36min (2. M50) und Bodo Lorsch mit 25:08min (1. M55), der sich um einen Platz in der Altersklasse gegenüber dem Vorjahr verbesserte.

Ein Umweg lief Wilhelm Wölfel (3. M55) über die offiziell mit 10,5km ausgewiesene Strecke, der zwar als bester Engelskirchener ins Ziel kam, aber mit der Zeit von 44:23min sichtlich unzufrieden war. Es folgten ihm Ralf Eschbach in 48:42min (2. M50), Jörg Runge in 53:00min (2. M45) und Vater Günther Runge in 57:49min, der Sieger seiner Altersklasse M70 wurde.

Als letzte gestartet und als letzte dann auch im Ziel die 55 Halbmarathonis. Annabel Diawuoh konnte als 2. Frau in 1:34:44std überzeugen, genau wie Andreas Matschurek, der nach 1:26:59std die Ziellinie als erster der Altersklasse M30 überquerte.


Unsere Halbmarathonis: Annabel und Andreas

Zurück nach oben





71. Paderborner Osterlauf: Felix Hoberg (M13) stellt mit 20:31min eine neue Bestleistung über die 5km-Strecke auf

Am Karsamstag startete Felix Hoberg zum zweiten Mal über 5km in Paderborn bei Deutschlands ältestem Straßenlauf, wie es der Veranstalter betont. Im letzten Jahr war der Einstand mit Platz 193 von 1197 männlichen Startern und Platz 15 in der MU14 mit 22:38min schon ganz vielversprechend gewesen. In diesem Jahr waren dann 1199 Männer im Ziel und Felix konnte seine Wunschbestzeit von 21 Minuten mit 20:31min erreichen. In der Männerwertung war das Platz 60 und in seiner Altersklasse landete er mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Insgesamt kamen über 5km 2324 Läuferinnen und Läufer ins Ziel, Felix erreichte beim 71. Osterlauf insgesamt Platz 71.


Felix Hoberg (blau/rot) im Läuferfeld unterwegs

Im nächsten Jahr werden möchte Felix zu Ostern wohl wieder Oma und Opa in Paderborn besuchen und dieses schöne Laufevent mitnehmen.

Zurück nach oben





Deutsche Meisterschaften Halbmarathon: Wilhelm Wölfel vertritt die Engelskirchner Farben in Hannover

Im Rahmen des HAJ Hannover-Marathons fanden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften über die Halbmarathondistanz statt. Sabrina Mockenhaupt sicherte sich in der Hansestadt bei guten Bedingungen in 1:10:54std ihren insgesamt 43. deutschen Meistertitel. In 1:04:57std siegt bei den Männern etwas überraschend Philipp Baar aus Düsseldorf.

Die Engelskirchner Farben vertrat, wie so oft bei Deutschen Meisterschaften Wilhelm Wölfel. Er belegt in der Altersklasse M55 einen guten 12. Platz und benötigte für die 21,1km 1:26:39std.

Zurück nach oben





Nachruf Peter Frank

Mit großer Bestürzung mussten wir erfahren, dass der sportliche Leiter der Abteilung Leichtathletik und Sportabzeichenobmann des VfL Engelskirchen , Herr

Peter Frank

nach kurzer, schwerer Krankheit Ende März verstorben ist.


Die Verdienste von Peter für die Leichtathletik im Allgemeinen und für den VfL im Besonderen zu würdigen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Peter war die gute Seele, der Vater der Leichtathletik schlechthin. Er hat diese Abteilung seit 1998/1999 kontinuierlich aufgebaut und weiterentwickelt, so dass der Name VfL Engelskirchen sogar auf Bundesebene bekannt war! Peter hat Leichtathletik gelebt, man könnte meinen, dass der Tag für Ihn nicht nur 24, sondern 36 Stunden lang war. Peter hinterlässt im VfL Engelskirchen eine riesige Lücke, die zu füllen fast unmöglich erscheint. Wir alle werden Peter Frank sehr vermissen, aber wir werden versuchen, sein Werk in seinem Sinne weiterzuführen. Unsere ganze Anteilnahme gilt seiner Familie, wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Für den Vorstand des VfL Engelskirchen Hans-Georg Potthof, 1. Vorsitzender und für die Abteilung Leichtathletik Dieter Blenkers, Abteilungsleiter

Zurück nach oben





"Run-Up 2017" am Panoramabad: rund 60 Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung beim Start in die Sommerlaufsaison bei noch nicht sommerlichen Außenumständen

Wie auch im letzten Jahr war es beim Start in die Sommerlaufsaison kalt, kühler Wind und ein paar Tröpfchen in der Luft. Trotz alledem waren am Ende wohl knapp 60 Teilnehmer dabei, die die ersten Schritte auf die Laufstrecke oberhalb Engelskirchens setzten. Mit frischem Grün war noch nicht viel, aber das wird in den nächsten Tagen schon kommen.


Dieter Blenkers motiviert die Läufer/innen zum regelmäßigen Laufen

Seit dem Jahre 2007 beteiligt sich der Lauftreff des VfL Engelskirchen bei der "Run-Up" - Aktion des Deutschen Leichtathletikverbandes. Bereits 50 nahmen zu Beginn Aufstellung für das jährliche "Run-Up" - Foto und nach ein paar Begrüßungsworten verbunden mit der Hoffnung, dass man möglichst wöchentlich beim Lauftreff dabei ist, gingen die mittlerweile über 70 Teilnehmer auf die Laufstrecken über Altrommersberg an Metabolon vorbei bis fast nach Lindlar. Strecken von fünf bis zehn Kilometer werden in kleinen Gruppen bewältigt.


5km geschafft!

Und nach einer halben Stunde trudelten dann die ersten "Rückkehrer" ein und konnten sich bei der anschließenden Stärkung mit kleinen Häppchen und kühlen Getränken interessant unterhalten. Der kühle Wind sorgte dafür, dass sich die Laufgruppe verflüchtigte, heim nach Hause in das Warme.

Aber bitte daran denken: jeden Mittwoch gemeinsames Laufen mit Start- und Endpunkt am Panoramabad Engelskirchen um 18.00 Uhr!


Die Helfer haben eifrig Häppchen vorbereitet


Erste Stärkug nach dem Lauf


...es werden immer mehr!


Alle wieder da

Zurück nach oben





OVZ/BLZ Sportlerwahl 2016: Unsere Mehrkämpfer gehören zu den Geehrten der Sportlerwahl der OVZ 2016

Es war eine schöne Überraschung, als das Fünf-/Zehnkampf-Team Post von der OVZ-Redaktion aus Gummersbach bekam. Gemeinsam mit dem Kölner Stadtanzeiger und den Oberbergischen Sparkassen veranstaltet die Oberbergische Volkszeitung alljährlich (nun schon 38 Mal) die Oberbergische Sportlerwahl. Wer zum Event eingeladen wird, hat zumindest den zehnten Platz erreicht. Und wir waren eingeladen! Dass es sogar der achte Platz geworden ist, war umso schöner. Hervorragend!

So standen unsere Jungs dann am 03.04. im Kulturzentrum Lindlar gemeinsam mit allen Geehrten, der Siegermannschaft - erwartungsgemäß dem Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach - der Sportlerin des Jahres (Florine Kienbaum) und dem Sportler des Jahres (Julius Kühn) mit auf der Bühne.


Die Sportlerinnen und Sportler bei der OVZ/BLZ Sportlerwahl

Das Mehrkampf-Team besteht aus Jan Erik Bellingrath, Maximilian Krämer, Silvan Richter, Colin Riss und Paul Philipp Schüller. Geehrt wurde damit u.a. der Kreisrekord in der Mannschaftswertung im Zehnkampf mit 13.183 Punkten in Wesel vom Mai 2016. Neben einer großen Urkunde gab es auch ein kleines Geschenk, fünf Karten für ein VfL-Spiel in der Schwalbe-Arena.

Ein großer Dank geht an alle, die beim Ausfüllen der Stimmzettel mitgemacht haben. Im nächsten Jahr, so wurde es in Aussicht gestellt, wird auch über eine Wahlmöglichkeit online nachgedacht. Mal sehen …

Zurück nach oben





Gemeindesportlerehrung 2016: 13 Erwachsene und 49 Kinder/Jugendliche wurden geehrt, davon kamen 46 aus der Leichtathletikabteilung des VfL Engelskirchen

Wieder ein rundes Programm bei der Sportlerehrung der Gemeinde Engelskirchen, zwei Stunden mit Tanz und Akrobatik, Ehrungen und der Hindernisstaffel der vier Engelskirchener Grundschulen. Viele, viele Leichtathleten waren dabei, alleine 46 (in 2015 waren es noch 62) wurden geehrt. Allerdings war in diesem Jahr auffallend, dass einige der Ehrung einfach wegblieben, es gehört sich aber schon, dass man vorher zumindest absagt, wenn man verhindert ist. Erfreulich auch, dass in allen vier Grundschulstaffeln eine Menge Leichtathleten am Start waren. Es gewann hier wie im Vorjahr die Staffel der Grundschule in Ründeroth.


Die Ehrung der Kinder

Das Ganze begann mit ein paar Tanzvorführungen der Tanzschule Kasel, dann war die Ehrung der Kinder und Jugendlichen dran. Die Turnerinnen des VfL Engelskirchen sowie die Zirkussportabteilung des TV Hackenberg rahmten mit ihren beiden Vorführungen die Ehrung der Erwachsenen ein. Ja und dann war es ziemlich laut, als die vier Grundschulstaffeln antraten.




Hier die Liste der Geehrten der Leichtathletik

Zurück nach oben





Kreistag des LVN Oberberg in Bensberg-Bockenberg: Horst Haas Wanderpokal verbleibt beim VfL Engelskirchen, Vorstellung der geplanten neuen Gebietsstruktur im LVN

Es war recht ruhig, zumindest in der Beteiligung, beim Kreistag des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg. Erfreulich, dass drei Delegierte den VfL Engelskirchen in Bockenberg vertraten, wiederholt ein starkes Vereinsauftreten. Nach den verschiedenen Grußworten aus der Politik und dem Sport standen Ehrungen an, darunter auch eine Ehrung für den VfL Engelskirchen: zum 15. Male in Folge gewannen wir den Horst Haas Wanderpokal für den teilnehmerstärksten Verein bei den Kreismeisterschaften Senioren.


Die Übergabe des Horst-Haas Wanderpokals an Dieter Blenkers (2.v.r.), stellvertretend für die Senioren des VfL

Wie auch im Vorjahr stand die neue Gebietsstruktur im LVN im Vordergrund. Nach der Darstellung der Vorgehensweise zur Erarbeitung der neuen Struktur und der Darstellung des favorisierten Vorschlages, nämlich der Schaffung von 4 Regionalebenen statt der 14 Kreise (Oberberg wird hier zusammen mit den Kreisen Bonn/Rhein-Sieg und Köln/Rhein-Erft sowie der Stadt Leverkusen eine Region bilden) gab es eine anregende Diskussion über die anstehenden Veränderungen. Auf verschiedene Risiken wurde seitens der Vereinsvertreter hingewiesen, letztendlich wurde die neue Struktur aber von den anwesenden Vereinsvertretern gebilligt. Wichtig bleibt auch in Zukunft die ortsnahe Durchführung von Wettkämpfen, so sollen die Kreismeisterschaften Oberberg für die jüngeren Jugendklassen, Crossmeisterschaften etc. bestehen bleiben. Die neue Struktur soll zum 01. Januar 2018 umgesetzt werden.

Weniger erfreulich war die Mitteilung über den krankheitsbedingten Rücktritt unseres Sportwartes Peter Frank, dessen Amt bis zur neuen Einführung der Regionen kommissarisch von Frank Neumann (TV Hoffnungstal) bekleidet wird.

Zurück nach oben





Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg in Bockenberg: Ehrungen für die mJ U18 Zehnkampfmannschaft des VfL und den aufgestellten Kreisrekord

Mittelmäßig besucht war der Kreisjugendtag 2017 des Leichtathletikkreises Oberberg, welcher bereits im vergangenen Jahr in Rheinberg stattfinden sollte, und 2017 dann auch in Bockenberg im Vorfelde des Kreistages ausgetragen wurde. Im Mittelpunkt standen wie in den letzten Jahren die Ehrungen, bei denen wir vom VfL Engelskirchen mit einer Teamleistung beteiligt waren. Geehrt wurden vom VfL Engelskirchen:

- Zehnkampfmannschaft mJ U18 mit Paul Philipp Schüller, Colin Riss und Maximilian Krämer für die Verbesserung des Kreisrekordes auf 13.183 Punkte (Wesel am 21./22.05.2016)


Die Geehrten am Kreisjugendtag, hinten mit Maximilian Krämer (2.v.l.), Paul Philipp Schüller und Colin Riss

Nach knapp 40 Minuten endete der diesjährige Kreisjugendtag.

Zurück nach oben





Kampfrichterausbildung für die Jugend in Duisburg: fünf neue Kampfrichter für den VfL

Im Rahmen einer speziellen Kampfrichterausbildung für die Jungend in Duisburg absolvierten 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 16 und 22 Jahren in einem Wochenendlehrgang die nötigen Theorie- und Praxiseinheiten. Mit dabei fünf dynamische VfL-Jungs, die am Sonntag die Kampfrichterprüfung erfolgreich abgelegt haben. Wir gratulieren dazu Jan Erik Bellingrath, Maximilian Krämer, Silvan Richter, Colin Riss und Paul Philipp Schüller recht herzlich und freuen uns über die tatkräftige Unterstützung.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Anna Lena Schüller verbessert über 60mH in 11,10sec (2. W12-PB), 1. über 800m (2:32,40min)

Das letzte Hallensportfest der Saison bestritt einzig Anna Lena Schüller (W12) vom VfL Engelskirchen. Mit einem starken Lauf über 60mH erzielte sie als schnellste ihres Laufes und 2. insgesamt in 11,10sec eine neue persönliche Bestleistung. Über 800m zeigte sie ebenfalls eine starke Leistung und lief nach 4 Runden und 2:32,40min als erste über die Ziellinie.


Anna Lena Schüller (2.v.re.) vor dem 800m Start

Zurück nach oben





43. Königsforstmarathon: 1.567 Teilnehmer im Ziel; Felix Hoberg (M13) mit Gesamtsieg über 1km; Alterklassensiege über 5km von Felix Hoberg (U14), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Markus Lorenz (M50); weitere fünf VfL Starter über 10km und im Halbmarathon unterwegs

Bei guten Witterungsbedingungen und neuem Start-Zielort starteten bei der 43. Auflage des Königsforstmarathons mit 1.567 Finishern rund 250 mehr als im letzten Jahr, die sich auf die 5 ausgeschriebenen Strecken im Königsforst verteilten. In diesem Jahr waren wieder über alle Distanzen VfL-Starter dabei, vom erfolgreichen Abschneiden unserer Marathonläuferin berichteten wir schon separat.


Felix Hoberg gewinnt mit Riesenvorsprung die 1km Schülerläufe

Über die 1km-Strecke gab es sogar einen Gesamtsieg von Felix Hoberg (M13) in 3:33min. Weitere Altersklassensiege errungen über die amtlich vermessenen 5km Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 24:05min) als 5. Frau im Feld, sowie Felix Hoberg (U14 - 22:36min) und Markus Lorenz (M50 - 25:45min). Über 10km war Ellen Wagner am Start und beendete die 10km nach guten 55:47min als 7. der Altersklasse W45. Im Halbmarathon vertraten anderes als im Vorjahr gleich vier Starter unsere blauen Farben. Wolfgang Müller war hier unser Schnellster und erreichte nach 1:45:56std als 2. M60 (215.gesamt) das Ziel. Ihm folgten Michael Heidchen (4. M60 - 1:56:39std), Henrike Schreyer-Voigt (4. W55 - 1:58:03) und Markus Weber (85. M45 - 2:03:13). Die Mannschaft der Männer erreichte den 15. Platz von 22. Mannschaften.

Zurück nach oben





Kreismeisterschaften Marathon in Bergisch Gladbach: Annabel Diawuoh zum 6. Male Marathonkreismeisterin

Im Rahmen des 43. Königsforstmarathons wurden auch in 2017 die Kreismeisterschaften des Leichtathletikkreises Oberberg ausgetragen. Bei guten Wetterbedingungen, der Regen des Vortages hatte sich verzogen, kamen 1.567 Läufer(innen) nach Bewältigung verschiedener Strecken (M, HM, 10km, 5km, 1km) ins Ziel. Beim eigentlichen Marathon waren es 229 Finisher (166m, 63w). Im Rahmen der Kreismeisterschaften waren nur drei aus drei Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Refrath, Rhein-Berg Runners) dabei.


Annabel im Teilnehmerfeld über die Marathondistanz vor dem Start

Annabel Diawuoh kam als 11.Frau (4. W20) ins Ziel und wiederholte ihren Vorjahressieg in der Kreismeisterschaftswertung mit 3:47:37std.

Zurück nach oben





38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf: Laufsiege für Anna Lena Schüller (Jugendlauf 3,0km) und Marek Weber (Kinderlauf männl. 1,5km), AK-Siege von Moritz Fiedler (M07), Linus Schaffrath (M08), Jussi Muskonen (M09), Hannah Hachenberg (W13), Johanna Richter (W14), Jonas Schaffrath (M13), Cornelia Schreer (W45), Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Günther Runge (M70)

Frühlingswetter beim Traditionslauf in unserer Nachbarschaft, 179 Läufer(innen) (VJ. 185) und 17 Walkern, wieder ein gutes Echo, insbesondere durch die starke Teilnahme der Gesamtschule Marienheide und der heimischen Läufer der LG Gummersbach. Auch wir vom VfL Engelskirchen waren wieder sehr stark vertreten, ein großer Teil unserer jungen Starter war für die Gesamtschule dabei am Start.

Zunächst gab es zwei Läufe über 1,5km, wie im letzten Jahr wurde Marek Weber (M11) schnellster aller 37 Läufer(innen) in 6:26min, nochmal vier Sekunden schneller als in 2016. Stark bei den Jungs die gute Vorstellung des 9jährigen Jussi Mustonen als 4. in 6:48min. Schnellstes Engelskirchener Mädchen als 5. wurde Elisa Fiedler (W10) in 7:22min.

61 Finisher (Vj. 66) über 3km am Start, richtig schnell unterwegs als Schülerinnensiegerin Anna Lena Schüller in 13:44min, Hannah Hachenberg folgte als 2. Schülerin. Gesamtplatz 3 (1. M13) für Jonas Schaffrath in 12:37min.


Start zum 6km Waldlauf

Genau 44 TN (11w, 33m) beim Waldlauf über 6,0km am Start, Altersklassensiege für Helga Knipp-Diawuoh (W55), Cornelia Schreer (W45) und Günther Runge (M70). Ganz weit vorne über 11,7km mit 36 TN kam Andreas Matschurek als 5.in 49:32min ins Ziel.

Ergebnisse vom 38. Hülsenbuscher Nordhellenlauf hier<

Zurück nach oben





25. Bonner Swimathlon: Helga Piechaczek kommt im Fun-Rennen weibl. (500m Schwimmen, 2,5km Laufen) auf Rang 8

" Ich war heute wieder in Bonn beim Swimathlon zum ersten Formcheck, das Ergebnis war nur 9sec schlechter als letztes Jahr. Ich hatte Schlimmeres erwartet nach der verletzungsbedingten Zwangspause. Beim Schwimmen ein wenig schlechter, das Laufen ein wenig besser. Platz 8 ist ok dafür. Wenn es jetzt wieder ins Training geht, dürfte der Rückstand schnell aufgeholt sein."


Helga benötigte 10:53min (Vj 10:41min) für das Schwimmen im 50m-Becken im Sportpark Nord und konnte danach als 8. an den Start zu den 2,5km gehen. Gelaufen wurde dann im Stadion auf der Rundbahn und auf dem großen Rundweg über dem Stadion. Als 8. startete sie beim Jagdstart zum Laufen (12:37min, Vj. 12:40min) und kam auch als 8. in 23:30min ins Ziel.

Zurück nach oben





Deutsche Meisterschaften Crosslauf in Löningen: Gute Ergebnisse für die 6 Starter des VfL Engelskirchen, 13. M55 Helga Knipp-Diawuoh, 15. M55 Wilhelm Wölfel, 16. M55 Michael Redlich, 23. M60 Michael Heidchen, 40. M50 Jürgen Schwarz und 43. M50 Hans-Peter Landsberg; Mannschaft M50/55 kommt auf Rang 11!

Nach 2011 und 2014 starteten die besten Deutschen Mittel- und Langstreckenläufer wieder in Löningen (Kreis Cloppenburg, Niedersachsen), um sich bei den Deutschen Crossmeisterschaften in allen Altersklassen zu messen. Die Stadt im Kreis Cloppenburg hatte wieder alles professionell hergerichtet und konnte sogar ein perfektes Laufwetter bieten. Mit rund 900 Finishern gab es wieder eine hervorragende Teilnehmerzahl, wir vom VfL Engelskirchen waren mit 5 Männern und einer Frau vertreten, die ihre Sache allesamt sehr gut machten.


Gleich im ersten Lauf über 4 Runden (ca. 5,84km) waren mit Michael Heidchen (M60) und Helga Knipp-Diawuoh (W55) zwei VfL-Läufer am Start. Nach Platz 36 im letzten Jahr konnte Michael Heidchen nun Platz 23 in 30:50min belegen. Erstmals war Helga Knipp-Diawuoh bei Deutschen Crossmeisterschaften am Start, mit einer Zeit von 29:22min als 13. W55 feierte sie ("Das Wetter war super, um 10 Uhr sind wir schon in der Sonne gelaufen. Die Strecke fand ich anstrengend und abwechslungsreich. Crosslauf hat ganz eigene Gesetze. Aber schön war es trotzdem.") einen guten DM-Cross-Einstand!


Deutsche Crosslaufmeisterschaften in Löningen bei Sonnenschein, hier mit Wilhelm Wölfel

Im 2. Lauf auch über vier Runden, gingen dann die Männer M50 und M55 an den Start. Gleich 4 waren von uns dabei in diesem großen Feld der bald 100 Starter. Mit Platz 11 in der Mannschaft gelang ein ähnlich gutes Mannschaftsergebnis wie in 2016, als man 10. wurde. Wilhelm Wölfel war unser schnellster als 15. M55 in 23:58min, doch bald schon folgte Michael Redlich als 16. M55 in 24:12min. Wenig später folgten Jürgen Schwarz als 40. M50 in 24:59min und Hans-Peter Landsberg als 43. M50 in 25:26min. Wieder ein schönes Erlebnis bei den Deutschen Crosslauf Meisterschaften!

Zurück nach oben





LVN Meisterschaften U16 in Düsseldorf: Mittelfeldplätze für VfL-Starter, 4x200m-Staffel mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz in 1:59,82min auf Rang 21

Die letzten Hallenmeisterschaften des LVN standen mit der Meisterschaft der Jahrgänge 2002 und 2003 in Düsseldorf an, rund 400 Teilnehmer aus 100 Vereinen waren dabei, die 22 Teilnehmer aus unserem Kreis kamen dabei aus sechs Vereinen (VfL Engelskirchen, TV Herkenrath, Leichlinger TV, Oberodenthaler SC, Wiehltaler LC und LG Wipperfürth), vier Teilnehmer vom VfL Engelskirchen. Erfreulich, dass die, die Qualifikationen auch erzielt hatten, die Startmöglichkeit auch nutzten.


Erfolgreiche VfL-Staffel in Düsseldorf (v.li. Lena, Louisa, Lina und Jennifer)

Erfreulich die Teilnahme einer 4x200m Staffel des VfL. Mit Jennifer Müller, Lina Komp, Lena Miebach und Louisa Marie Lorenz kam man am Ende der Veranstaltung in 1:59,82min auf Rang 21 im Reigen der über dreißig Staffeln.

Kommen wir zu den Einzeldisziplinen: Was für ein Zufall: Unsere drei Sprinterinnen bestätigten auf die Hunderstelsekunde ihre Vorleistungen: Jennifer Müller (W14) qualifizierte sich als 2. ihres Vorlaufes in 8,57 für die Finalläufe und wurde dort in 8,59sec 18. W14. Louisa Marie Lorenz (W15) verpasste in 8,69sec knapp die Finals, Lina Komp (W15) lief im Vorlauf 8,49sec und wurde nach 8,61sec in den Finalläufen 21. Nicht zufrieden war Lina Komp mit ihren Sprungergebnissen: mit 4,81m im Weitsprung verpasste sie als 9. W15 knapp den Endkampf, im Hochsprung bedeuteten bereits 1,42m als 13. das Aus, im letzten Jahr waren es 1,53m.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: Felix Hoberg (M13) 1. über 800m (2:27,44min-PB), 2. über 300m (49,56sec-PB), 3. über 60mH (13,02sec) und 5. über 60m (9,33sec)

Hier der Bericht von Markus Hoberg zum Hallensportfest in Dortmund (507TN aus 89 Vereinen) mit Sohn Felix:


"Hier die Ergebnisse aus Dortmund vom heutigen Tag in der AK M13: 60m: 9,33sec Platz 5, 800m: 2:27,44min Platz 1 und neue PB, 60mH: 13,02sec Platz 3, 300m: 49,56sec. Besonders die beiden Läufe nach der neuen PB über 800m waren schon echt hart für Felix. Er hat zwischen den Hürden jeweils 5 Schritte gebraucht und bei 300m war dann die Luft raus. Aber er sollte es ja auch nicht übertreiben und sich wohlmöglich überlasten. Bei 800m hat es übrigens auch geklappt mit einem offensiven Start. Bahn 1 am Start, dann direkt in der ersten Kurve vorne bleiben und erst auf der Gegengeraden auf Position 2 zurück gefallen, um das Rennen von dort zu kontrollieren. Ab 300m ging er dann an die Spitze und lief sein Tempo. Die letzte Runde war etwa 3sec langsamer als Runde 2 und 3. Diese fehlten dann zur geplanten Zeit von 2:24 min."

Zurück nach oben





36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz": Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min über 5km; Schnupperlauf über gut 1km Linus Schaffrath (M08) 6:07min

Gute Bedingungen bis auf den zeitweise kräftigen Wind beim 36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" mit 5 VfL-Startern. Über die gut 1km lange Strecke beim Schnupperlauf waren 151 Kinder (Vj. 111) am Start, Linus Schaffrath wurde 5. M08 in 6:07min.


Linus Schaffrath: Durstlöschen nach dem Zieleinlauf

Über die 10km mit 865 Finisher (Vj. 853) waren keine VfL-Teilnehmer am Start, über die 5km mit 343 Finisher (Vj. 312) waren e gleich 4: Cornelia Schreer (W45) 23:44min, Jonas Schaffrath (mJ U14) 21:05min, Jannik Stein (mJU18) 20:48min und Wilhelm Wölfel (M55) 18:47min. Hier noch ein paar weitere Bilder:


Am Start zum 5km-Lauf


Jonas Schaffrath 3. mjU14 über 5km


Start zum 10m Elitelauf

Zurück nach oben





16. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt: Vizemeisterschaft W55 für Helga Knipp-Diawuoh über 800m in 2:49,81min (7. W55 über 200m in 31,41sec), Platz 5 für Stefani Richter (W50) über 200m in 31,20sec (13. W50 60m in 9,38sec)

Zu den fast 140 Startern aus dem LVN gehörten auch zwei Teilnehmer vom VfL Engelskirchen bei den diesjährigen 16. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt. Mit rund 1.100 Teilnehmern waren diese Meisterschaften wieder sehr gut besucht. Erfurt war damit bereits zum 9. Male Gastgeber dieser Meisterschaften.

Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50) waren wie im letzten Jahr unsere Wettkämpferinnen am 1. Tag der Meisterschaften, Helga wiederholte ihren Vizemeistertitel über 800m aus dem Vorjahr, diesmal nur knapp hinter Monika Gippert vom TV Herkenrath und Stefani wurde in der neuen Altersklasse W50. über 200m, so weit vorne war sie bisher noch nie. Hier Stefanis kurzer Bericht:

"Es war wie immer eine gelungene Veranstaltung und Erfurt ist immer eine Reise wert. Wir sind freitagabends in die Stadt rein zu ein bisschen Kultur und sind dann nach leckerer Pasta im Gildenhaus frühzeitig ins Bett. Helga ist ihre 800m so schön gelaufen (2:49,81min) und anschließend konnten wir dann bei den 200m die Plätze 7 (Helga in 31,41sec) und 5 (Stefani in 31,20sec) gut laufen. Ich war froh, dass mich meine Erkältung in dem Moment nicht so umgehauen hat. Als 7. im 2. Vorlauf über 60m hatte ich den Endlauf leider verpasst."


Noch leer die Halle am frühen Samstag Morgen


Helga Knipp-Diawuoh Startphase 200m


Stefani Richter 200m Zieldurchlauf

Zurück nach oben





23. Crosslauf der SG Eintracht Ergste: Michael Redlich 1. M55 über die Mitteldistanz über 3,4km in 14:44min

Insgesamt 146 Läufer(innen) bewältigten die unterschiedlichen Streckenlängen beim 23. Crosslauf am Zapp-Stadion in Schwerte-Ergste, über die 3,4km, meist Waldgelände, waren 3 Runden zu bewältigen. Weit vorne landete als 6. gesamt Michael Redlich (M55) in 14:44min. Nun geht es kommendes Wochenende zu den Deutschen Crossmeisterschaften nach Löningen.

Zurück nach oben





Hallensportfest in Troisdorf: Anna Lena Schüller (W12): 60m 9,08sec, 60mH 11,21sec (PB), Weit 4,32m; Jennifer Müller (W14): 60m 8,58sec; Louisa Marie Lorenz (W15): 60m 8,69sec (SB), 60mH 10,81 (PB), Weit 4,23m; Viola Lüdenbach (F): 60m 8,73sec (SB), Weit 4,64m (SB)

Noch besser besetzt als das 1. Hallensportfest am 08.01. war nun das 2. Hallensportfest der Troisdorfer LG in ihrer Leichtathletikhalle. Erfreulich auch die Teilnahme von vielen Seniorensportlern. Vom VfL waren immerhin 4 Frauen im Alter von 12 bis 21 Jahren dabei, die sich gut verkauften. Anna Lena Schüller als unsere jüngste gewann gleich 3x und Viola Lüdenbach als unsere älteste Starterin kam 2x auf Platz 2.


Unser Frauen-Quartett beim Hallenwettkampf in Troisdorf


Gute Startreaktion von Viola Lüdenbach


Viola Lüdenbach bestätigte ihre guten Leistungen von den Kreismeisterschaften Anfang des Jahres, sowohl über 60m mit 8,73sec als auch im Weitsprung mit 4,64m war sie sogar jeweils leicht besser. Und die beiden 2. Plätze können sich auch sehen lassen.


Verbessert über die Hürden: Louisa Marie Lorenz


Voller Einsatz beim Sprint: Jennifer Müller

In der Klasse U16 waren Louisa Marie Lorenz (W15) und Jennifer Müller (W14) dabei. Im 60m Sprint bestätigte Jennifer ihre gute Form, nur auf Grund ihres diesmal schlechten Starts verpasste sie knapp eine neue Bestzeit: 8,58sec langten zum 4. Platz in der stark vertretenen Klasse W14. Louisa verbesserte ihre Saisonbestzeit über 60m auf 8,69sec und über 60m Hürden folgte eine neue PB von 10,81sec. Dies bedeuteten 2x Platz 5, im Weitsprung kam sie mit 4,23m auf Platz 6.


Schon an der 1. Hürde vorne: Anna Lena Schüller

Über die 60m Hürden zeigte sich auch Anna Lena Schüller weiter verbessert. 11,21sec beträgt nun ihre neue Bestzeit. Auch über 60m (9,08sec) und im Weitsprung (4,32m) zeigte sich die zwölfjährige ihren Konkurrentinnen überlegen.

Zurück nach oben





3. Lauf 33. Porzer Winterserie: AK-Siege über 5km für Günther Runge (M70) und Eberhard Gärtner (M75); gleich drei VfL-Läufer über 10km unter 40 Minuten; zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz in der Serienwertung

Mit 967 Läufern (Vj. 998) und 38 Walkern (Vj. 41) hatte man auch beim 3. Lauf wieder eine gute Beteiligung, wie im letzten Jahr waren acht VfL-Läufer am Start mit sehr guten Ergebnissen. Das Wetter spielte gut mit, der angekündigte leichte Regen stellte sich erst am Nachmittag ein. Im Feld der 181 5km-Läufer lief Andreas Schlaack als 22. gesamt (4. M45) beachtliche 19:33min, Sohn Leo war mit seinen 23:06min nur 2 Sekunden langsamer als vor 14 Tagen (70. gesamt, 2. mJ U14). Weiter verbessert zeigte sich Günther Runge mit 25:38min (1. M70) und wir freuen uns, dass sein Lauffreund Eberhard Gärtner wieder zurück im Wettkampfgeschehen ist (29:12min, 1. M75).


Leo Schlaack (2006) heute 23:06min über 5km und Gesamtsieger der Miniserie der mJ U14

Die 10km wurden wie erwartet am besten angenommen, 343 Läufer(innen) weist die Ergebnisliste auf und unsere drei Teilnehmer ganz weit vorne dabei: Christian Schützler (M20) unser schnellster mit neuer PB von 38:00min als 21. im Einlauf, wenig später als 19. folgt Wilhelm Wölfel (M55) in 38:48min und auch unser 3. Starter Andreas Matschurek (M30) blieb als 31. gesamt in 39:15min unter der 40-Minuten-Grenze. Beim Halbmarathon (277 Finisher) kam Michael Heidchen (M60) in 1:49:46std ins Ziel.


Mit neuer Bestzeit über 10km: Christian Schützler 38:00min

Am Ende des 3. Laufes wird "zusammengezählt" für die verschiedenen Serien. Zwei Altersklassensiege und 2x Platz 2 die gute Gesamtbilanz unserer vier Serienstarter. In der Miniserie (3x 5km - 95 Serienteilnehmer) wurden Günther Runge (M70) und Leo Schlaack (mJ U14) Sieger, Andreas Schlaack (M45) kam auf Platz 2 genauso wie Andreas Matschurek (M30) bei der Kleinen Serie (3x 10km - 122 Serienteilnehmer).

Zurück nach oben





100x 100m Schwimmen in Langen bei Frankfurt - Kulteinheit oder völliger Blödsinn?

Andreas Schlaack gehört zu den Menschen, die auch immer mal was anders ausprobieren möchten. Jetzt war es wieder soweit, es ging zu einer ganz besonderen Veranstaltung nach Langen bei Frankfurt, hier sein ausführlicher Bericht dazu:

"Ausgerichtet von Frank Wechsel (http://www.spomedis-akademie.de/100x100-langen; http://swim.de; http://tri-mag.de; - alles derselbe Verantwortliche) fand am Freitag 17.02.2017 die etwas andere Schwimmeinheit in Langen bei Frankfurt am Rande der Triathlon Convention Europe statt. Nachdem im vergangenen Jahr erstmalig die 100x 100 m in der Alsterschwimmhalle in Hamburg von spomedis organisiert und ein absoluter Erfolg wurden, haben die Hamburger nachgelegt und bieten in diesem Jahr zwei Veranstaltungen an. Am nächsten Wochenende wieder in Hamburg und vergangenen Freitag eben in Langen. An Karneval 10.000m in Hamburg schwimmen geht natürlich nicht, aber eine Woche vorher in Langen musste ich unbedingt dabei sein, um diese Kulteinheit anzutreten. Gedacht, gemacht. Sofort angemeldet und das war auch gut so, denn erstens gibt es nur 60 Startplätze und zweitens sind bzw. waren die schnell weg.

Also ging es Freitag Nachmittag nach Frankfurt. Start war um 18:00 Uhr, als jeweilige Abgangszeit für jeden Hunderter habe ich mich für die 2:15min Gruppe entschieden (es wurde auch eine Gruppe mit Abgangszeit 2:00min angeboten, eine 5 min Pause für Toilette und Verpflegung zu jeder vollen Stunde und gemeinsame Zielankunft um 22:00 Uhr. Das waren die Rahmendaten.

Und so ging es pünktlich los. Alle 2:15min blinkte die Anzeigetafel kurz auf als Startsignal und der Countdown begann erneut. Darüber wurde die aktuelle Anzahl der absolvierten Hunderter angezeigt. Zu Beginn stand da also eine 000. Nach den ersten Hundert 001 dachte ich, wow, nur noch 99…Da diese Zahl nicht vorstellbar ist, empfiehlt es sich, einfach in Etappen zu denken. Also erstmal die erste Pause nach 27 Durchgängen ins Visier nehmen. 2.700m ist so eine übliche Trainingseinheit, wenn ich normal zum Schwimmen gehe. Mit 10 weiteren Schwimmern auf der 50m Bahn lag unsere Pace konstant bei 1:43-1:45min pro 100m. Somit hatten wir also immer ca. 30sec. Pause, bevor es wieder losging. Durch regelmäßige Führungswechsel, meistens alle 500m, konnten wir abwechselnd immer wieder in den Genuss des Wasserschattens beim Vordermann kommen. Das spart zwischen 20 und 30% Krafteinsatz. Es lief super auf der Bahn, als würden wir uns aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten bereits kennen. Und so zogen die 100er an uns vorbei. Zweite Pause nach 51 Durchgängen, wieder fünf Minuten. Dritte Unterbrechung nach 75 Durchgängen. Pace erstaunlicherweise für mich immer noch relativ gleichbleibend.

Nun ging es also zum letzten Abschnitt. Noch einmal 2.500m, 25x 100m. Und da wurde es dann doch noch richtig hart. Aber da das Ende nun absehbar war, fiel die Motivation zum jeweils nächsten Hunderter doch immer wieder leicht. Und so arbeitete ich mich langsam aber sicher an die letzten 10 heran und dann endlich in den einstelligen Bereich. Noch 9, noch 8, noch 7… und immer noch in einer langen Reihe, aber nur noch zu acht. Drei Schwimmer hatten auf meiner Bahn 3 zwischenzeitlich aufgegeben. Und auch mir fiel es jetzt richtig schwer aber ich wusste, es wird klappen und so konnte ich letzte Kräfte mobilisieren. Erst als die letzten vierhundert Meter fielen fiel ich zeitlich dann doch deutlich ab und ich rutschte über die 2:00min Grenze je Hundert, hatte also kaum noch Pause. Aber das war egal. Die letzte Bahn nach 3:07std. Nettoschwimmzeit und 4 Std. im Wasser war ein echter Genuss, schwimmerisch eine Katastrophe aber mental absolut euphorisch. 10.000 m - Wahnsinn!

Urkunde, Siegesfeier für 52 Finisher und Brötchen rundeten den Abend im Bad ab. Heimfahrt nach Engelskirchen auf freier Autobahn in dem Bewusstsein, wieder einmal etwas Außergewöhnliches unternommen zu haben. Das war ein echtes Top-Event und insgesamt weniger schlimm als ich erwartet habe. Aber ein hartes Stück Arbeit war es dennoch."

Hier noch die fotografische Dokumentation der vier Stunden. Blödsinn war es wohl nicht, eine Kulteinheit aber wohl auch nicht, oder?


Noch 41 min bis zum Start


Die ersten drei von 100 Hunderten ist absolviert


Es läuft...


Nach 6.500 m passt es auch noch


Happy aber geschafft… nach 10.000 m oder anders 100x100m


Am Ende einer besonderen Schwimmeinheit...


Finisherbild...

Zurück nach oben





Hallensportfest in Dortmund: neue Bestzeiten von Anna Lena Schüller (W12) über 800m (2:29,91min) und 60m Hürden (11,79sec)

Gut besucht war das Hallensportfest des LC Rapid Dortmund in der Helmut-Körnig-Halle in der Dortmunder Strobelallee, der Veranstaltungsbericht weist 748 Teilnehmer aus 99 Vereinen auf. Anna Lena Schüller (W12) vertrat dabei die blauen Farben des VfL Engelskirchen - prachtvoll. So pulverisierte sie Ihre 800m Bestzeit bei ihrem Sieg, 2:29,91min beträgt nun ihre neue Bestzeit. Endlich hatte Anna Lena mal richtig starke Konkurrenz, nicht wie vorher, als sie ihre Siege ohne sich groß zu verausgaben herausgelaufen war. Insgesamt 27 zwölfjährige waren in Dortmund über 800m am Start.


Stolze Siegerin Anna Lena Schüller über 800m mit der Zweitplatzierten Lilly Witte (TV Wattenscheid)

Auch über 60m Hürden dokumentierte Anna Lena Schüller ihre Fortschritte eindrucksvoll. Erstmals durchgehend im 3er-Rhythmus überquerte sie die fünf Hürden und wurde in 11,79sec zweite der Konkurrenz. Auch hier ein starker Auftritt des zwölfjährigen Nachwuchstalentes.


Siegerehrung 60m Hürden, Platz 2 für Anna Lena Schüller

Zurück nach oben





11. Nobis Printencross in Aachen: Michael Redlich bestätigt seine gute Form über 6,7km als 16. gesamt (1. M55) in 28:26min

Vor 3 Jahren war Jannik Stein bereits einmal beim Printencross unterwegs, in diesem Jahr nahm Michael Redlich die Herausforderung an. Über 230 Crossläufer fanden den Weg auf den Sportplatz der Aachener TG am Chorusberg. In diesem Crosslauf waren auch die Kreismeisterschaften Crosslauf des Leichtathletikkreises Aachen eingebunden. In 11 Läufen wurde Strecken von knapp 0,5km bis 6,7km angeboten.


Kurz vor dem Start Langstrecke

Bei der Langstrecke Männer waren nach einer Einführungsrunde auf dem Sportplatz 6 große Runden zu laufen. Hier der Kurzbericht von Michael Redlich dazu: " Ich bin aus dem Training heraus in Aachen den Nobis Printencross über ca. 6,7km gelaufen. Der Streckenverlauf über 6 Runden war verdammt hart, mit Heuballen, starken Anstiegen, Bergabpassagen, alles auf einer Kuhweide, und kurvenreich im Stadion auf einem Rasenplatz. Der Lauf hat mir alles abverlangt, die Zeit 28:26min, M55 1ter, Gesamt 16ter. Bin mit meiner Leistung mehr als zufrieden und gerüstet für Löningen."


Zurück nach oben





2. Lauf 33. Porzer Winterserie: 10 VfL-Teilnehmer, Michael Redlich (M55) und Günther Runge (M70) mit AK-Siegen über 5km, Andreas Matschurek und Christian Schützler unter 40 Minuten über 10km

Mit 909 Läufern (0,4km: 8 - 1km: 144 - 5km: 185 - 10km: 317 - 15km: 255) und 34 Walkern lag man beim 2. Lauf der Porzer Winterserie deutlich über Vorjahresniveau, das sonnige Wetter ließ beim Nachmeldeschalter eine Schlange entstehen. Auch deutlich mehr Teilnehmer als beim 1. Lauf sind zu vermelden, die Temperaturen von 7°C bei Sonne machten dies möglich. Vor zwei Wochen beim 1. Lauf waren es auch 7°C, allerdings mit einem Minuszeichen davor. Erfreulich, dass wir vom VfL Engelskirchen insgesamt 10 Läufer(innen) stellten, die das ansprechende Wetter zu guten Zeiten nutzten.


Fast 200 5km-Läufer(innen) sind nun unterwegs

Der Trend zu eher kürzeren Strecken zeigte sich auch in Porz, die Teilnahmezahlen bei 5km und 10km nahmen deutlich zu gegenüber 2016, die über 15km sanken dagegen. Alleine 8 VfL-Starter waren über die amtlich vermessenen 5km dabei, die mit zwei Altersklassensiegen und weiteren vier Treppchenplatzierungen glänzten.


Wieder unter 19 Minuten und Sieger der M55: Michael Redlich


Der "Mann mit der Kappe" Günther Runge ist wieder zurück, Sieger der M70

Michael Redlich war wie beim 1. Lauf unser schnellster über 5km, mit 18:59min blieb er wieder unter 19 Minuten und wiederholte seinen Altersklassensieg M55 genauso wie Günther Runge, der die M70 sicher gewann und mit seiner Zeit von 25:58min deutlich - über zwei Minuten -besser lief als vor 2 Wochen. Gratulation dazu.


Schon wieder schnell unterwegs: Jochen Maahs


Leo Schlaack mit neuer Bestzeit über 5km: 23:04min

Jochen Maahs kommt nach seiner letzjährigen Rücken-OP langsam wieder ins Laufen und überraschte sich selber auch schon wieder mit einer 19:18min (5. M30). Andreas Schlaack läuft konstante Zeiten meist knapp unter 20 Minuten, so auch jetzt wieder: 19:56min und 3. M45. Jannik Stein wollte beim Lauf eigentlich an Andreas Schlaack dranbleiben, Kreislaufprobleme und wohl auch ein wenig Trainingsrückstand verhinderten dies. 22:37min langten trotzdem zu Platz drei bei der mJ U18. Damit blieb er nur knapp vor dem 12jährigen Leo Schlaack, der mit 23:04min (2. mJ U14) eine neue persönliche Bestzeit lief. Conny Schreer (3. W45) in 25:15min und Kalle Junggeburth (5. M55) in 25:41min vervollständigten den guten Eindruck unserer Läufer. Alle blieben damit im Einlauf unter der 100er-Grenze bei den 185 Platzierten.


Nun sind die 10km-Läufer unterwegs, im Vordergrund Andreas Matschurek


Noch ein paar Schritte, dann hat Christian Schützler die Hälfte geschafft

Obwohl beide am Vortage bei Meerhardt Extreme am Start, konnten Andreas Matschurek als 22. in 38:45min und Christian Schützler als 30. in 39:50min gute Zeiten abliefern. Beide haben das Potential, auch 36er bzw. 37er Zeiten zu laufen. Gerne erwähnen wir auch Gesamtrang 119 (8, M50) vom Grünscheider Ralf Eschbach in 47:35min. Der 3. und letzte Lauf der 33. Porzer Winterserie findet am Sonntag 19.02. statt mit Läufen über 0,4km, 1km, 5km, 10km und 21,1km.

Zurück nach oben





9. Crosslauf "Meerhardt Extreme" in Dieringhausen: 209 TN, Siege über 5km für Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50), über 10km von Annabel Diawuoh (WHK), Männerteams auf den Plätzen 4 und 7

Mit 209 Teilnehmern hat man den Teilnehmerrekord aus dem Jahre 2015 um genau einen Finisher verbessert. Das angenehme Wetter am heutigen Tag hat da schon mitgeholfen, die Strecke ist pünktlich zum Lauf schnee- und eisfrei geworden, es war nicht so schlammig und rutschig wie in den letzten Jahren und der angekündigte Regen kam erst nach den beiden Läufen. Eine schöne Entwicklung hat Meerhardt Extreme genommen. 2009 startete man, damals noch über 7km mit einer Teilnahme von unter 50, auch nach Änderung der Strecke im Jahr 2010 auf 10km blieb es bei den knapp 50 Teilnehmern. Im Jahre 2013 knackte man die 100er-Grenze, mit der Hinzunahme der 5km-Strecke in 2015 ging es erstmals über 200 Teilnehmer. Wir vom VfL Engelskirchen waren von Anfang an dabei, in diesem Jahr mit 3 Frauen und 6 Männern.


Helga Knipp-Diawuoh gewann ihre Altersklasse souverän


Ebenso Stefani Richter

Mit insgesamt 44 Finishern über 5km mit 200 Höhenmetern kam man fast an die vorjährige Spitzenzahl von 49 heran. Hier bei der kurzen Strecke ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen. Mit Helga Knipp-Diawuoh (W55) und Stefani Richter (W50) waren zwei VfL-Frauen am Start, die in 28:07min bzw. 30:24min ihre Altersklassen souverän gewannen.


Die 10km sind gestartet, das Feld zieht sich langsam auseinander


Schlammig war es schon auf den Feldwegen


Markus Bott auch wieder einmal im Wettkampfgeschehen

Mit 165 Teilnehmern über 10km kam man fast an die Rekordzahl von 170 TN im Jahre 2015 heran und übertraf die Teilnehmerzahl von 149 des letzten Jahres beträchtlich. Mit gleich 7 VfL-Startern waren wir dabei stark beteiligt. Am Ende hatten wir zwei Männermannschaften in der Wertung auf den Plätzen 4 und 7, das hatten wir noch nie! Sehr erfreulich nicht nur die Teilnahmezahl unsererseits, sondern auch die guten Zeiten über die schwere 10km-Strecke mit 310 Höhenmetern.


Andreas Matschurek war unser schnellster als 16. im Einlauf in 45:19min

Seine sehr gute Laufform unterstrich Andreas Matschurek (4. M30) als 16. im Gesamteinlauf in 45:19min, eine knappe Minute dahinter folgte Christian Schützler (6. MHK) in 46:08min als 18. des Gesamteinlaufes. Markus Bott (5. M45) auf Gesamtplatz 29. in 48:15min sicherte damit das gute Mannschaftsergebnis unseres Teams auf Gesamtplatz 4 hinter den Mannschaften aus Netphen, Gummersbach und Siegburg.


Annabel Diawuoh gewinnt ihre Altersklasse

Annabel Diawuoh (WHK) holte in 53:31min den einzigen Altersklassensieg über 10km, insgesamt wurde sie 8. in dem sehr starken Frauenfeld. Auch die Gesamtzahl von 38 Frauen über 10km ist beachtlich. Als 32. (6. M45) kam Frank Stinn in 48:25min ins Ziel, Jürgen Schwarz folgte als 37. (8. M50) wenig später in 49:01min. Auf dem Podium als 2. M60 stand am Ende Michael Heidchen in 61:01min.


Jürgen Schwarz in einer Trailpassage


Siegerehrung der M60 mit Michael Heidchen (li.)


Zurück nach oben





LVN-Senioren-Bestenliste 2016: 34 Nennungen von 8 Seniorinnen und 8 Senioren; Helga Knipp-Diawuoh (W55 - 200m, 400m, Kugel) und Wilhelm Wölfel (M55 - 3.000m, 5.000m 10.000m) jeweils 3x auf Bestenlistenplatz 1

Was für ein Zufall: wie bei den Bestenlisten für die Aktiven und Jugendlichen können wir von 34 Nennungen berichten. Anzumerken ist, dass in den Bestenlisten 2016 nur Bahnwettkämpfe aufgenommen wurden, sonst wären noch etliche Nennungen über 10km, Halbmarathon und Marathon hinzugekommen. Für die Nennungen verantwortlich waren jeweils acht Seniorinnen und Senioren, wobei bei der Anzahl der Nennungen die Seniorinnen mit 20 Nennungen die Nase gegenüber den Senioren vorne hatten.


Bei den Männern hervorzuheben ist Wilhelm Wölfel, der dreimal in der Bestenliste vertreten war und dies jeweils souverän auf Rang 1. Für die anderen Nennungen waren Markus Weber (M40 - 2x), Rüdiger Schüller (M45 - 3x), Jürgen Schwarz (M50 - 1x), Michael Redlich (M55 - 2x), Peter Frank (M55 - 1x), Michael Heidchen (M60 - 1x) und Eberhard Gärtner (M75 - 1x) verantwortlich.


Bei den Seniorinnen gab es neben 19 Einzelnennungen auch eine Staffelnennung, 4x 100m Frauen W40/45 mit Helga Knipp-Diawuoh, Sabine Mistler, Stefani Richter und Sandra Komp auf Rang 5. Helga Knipp-Diawuoh (W55) glänzte neben der eben erwähnten Staffelnennung mit weiteren 8 Einzelnennungen, davon wie bei Wilhelm Wölfel 3x auf Platz 1. Für die weiteren Einzelnennungen waren verantwortlich: Sandra Komp (W40 - 2x), Stefani Richter (W45 - 2x), Petra Botta (W45 - 1x), Sandra Wirtz (W45 - 1x), Sabine Mistler (w50 - 3x), Eva Prange (W55 - 1x) und Henrike Schreyer-Vogt (W55 - 1x).

Zurück nach oben